Taika Waititi: Steht zu euren schlechten Filmen

Wusstest Du schon...

Emma Watson: Trans-Personen verdienen Respekt

Taika Waititi hält Schauspieler, die zugeben, dass sie in schlechten Filmen mitgespielt haben, für "großartig".
Der Filmemacher sprach über seinen Auftritt im Film ‘Green Lantern’ von 2011 – der von Kritikern zerrissen wurde.

Waititi findet es jedoch mutig, wenn Schauspieler und Regisseure offen über ihre schlechten Filme reden. Auf die Frage nach dem Film sagte er dem Magazin ‘Total Film’: "Ryan [Reynolds] und ich haben beide einen ähnlichen Sinn für Humor, wenn es um solche Dinge geht. Ich finde es wirklich lustig, dass ich diesen Film gemacht habe. Die Sache ist die, dass ich es schlimmer finde, wenn Leute vor Dingen zurückschrecken und nicht zugeben wollen, dass sie etwas getan haben, oder wenn sie es nie erwähnen." Der 44-Jährige fügte hinzu: "Wenn ein Schauspieler mutig genug ist oder sich in sich selbst wohl genug fühlt, es zuzugeben und sich selbst herabzusetzen und zuzugeben, dass er Teil von etwas war, das ein bisschen runtergemacht wurde, dann finde ich das großartig. […] Denn wenn man so tut, als wäre es nie passiert, dann wird es für alle irgendwie komisch und unangenehm."

Natürlich solle auch über die guten Projekte gesprochen werden. Und hier muss sich Taika spätestens seit seinem Oscar-Gewinn in diesem Jahr nicht mehr verstecken. Für die NS-Satire ‘Jojo Rabbit’ gewann er in diesem Jahr den Goldjungen für das beste adaptierte Drehbuch.

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Kelis ist wieder schwanger

Herzogin Catherine: Pandemie-Schicksale rührten sie zu Tränen

Selena Gomez: Corona-Krise als Chance

Was sagst Du dazu?