Tamsin Egerton und Josh Hartnett: Hochzeit auf Eis!

Wusstest Du schon...

Kay One: Die wilden Partyjahre sind vorbei!

Tamsin Egerton und Josh Hartnett haben ihre Hochzeit verschoben.
Die 30-jährige Schauspielerin und der ‚Penny Dreadful‘-Star haben sich dazu entschlossen, ihre Hochzeitspläne erst einmal auf Eis zu legen, um sich auf die Erziehung ihrer beiden Kinder, die zweieinhalb und zwölf Monate alt sind, zu konzentrieren. Der Tageszeitung ‚The Sun‘ sagte Egerton: "Ehe ist etwas, das passieren wird, aber wir konzentrieren uns momentan auf die Kinder." Die ‚Die Girls von St. Trinian‘-Darstellerin gab zu, dass es besonders hart sein kann, ihre junge Familie aufzuziehen, wenn ihr Partner beruflich unterwegs ist. Allerdings versuchten die beiden alles, um die Sache irgendwie auf die Reihe zu bekommen. "Es ist hart, wenn Josh woanders arbeitet", erklärte sie. "Wir vermissen ihn, aber man bekommt es hin."

Egerton und Hartnett lernten sich 2011 am Set des Films ‚The Lovers‘ kennen und lieben und begannen ihre Beziehung ein Jahr später. Der 40-jährige Hollywood-Star, der zuvor mit Kirsten Dunst und Scarlett Johansson zusammen gewesen ist, hat zuvor einmal zugegeben, das Vatersein habe seine Sicht auf das Leben verändert. 2016 sagte der ‚Pearl Harbor‘-Star in der britischen Frühstückssendung ‚Good Morning Britain‘: "Es verändert alles, was kann man sagen? Der Gummi berührt endlich die Straße und alles, was man vorher gemacht hat, wird zur Präambel. Du lebst dein Leben zum ersten Mal, weil alles ein bisschen mehr zählt, oder nicht?" Außerdem fokussiere sich der Schauspieler nun weniger auf sich selbst. Er erklärte: "Es ist keine Zeit mehr für Nabelschau. Mir geht es nicht nur darum, mit wem ich möglicherweise zusammenarbeite, ich will einfach die Möglichkeit nutzen und ich möchte ein volles Leben leben, weil ich mich um meine Tochter kümmere und an sie denke."

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Jessica Chastain: Erstes Baby dank Leihmutter?

Cara Delevingne will zurückschrauben

Florence Pugh kritisiert oberflächliches Hollywood