Taylor Swift: Joe Alwyn half mir, politisch offener zu werden

Wusstest Du schon...

Bei BBC-Awards: Reality-Star kracht auf der Bühne durch die Falltür

Taylor Swift sagt, Joe Alwyn habe ihr geholfen, politisch offener zu werden.
Die Sängerin versuchte “immer” zu vermeiden, sich in die politische Welt einzumischen.
Aber Gespräche mit ihrem Freund während der Präsidentschaft von Donald Trump inspirierten sie, ihre Taktik zu ändern.
Sie erzählte ‘Vanity Fair’, dass ihr als Country-Musikerin “immer gesagt wurde, dass es besser ist, sich aus [der Politik] herauszuhalten.”
Doch “die Trump-Präsidentschaft zwang sie dazu, sich hineinzulehnen und sich zu bilden”.
Sie habe angefangen, mit Familie und Freunden über Politik zu sprechen und so viel wie möglich zu lernen.
Jetzt ist sie froh, die “Angst und Selbstzweifel” hinter sich zu lassen, die sie in der Vergangenheit davon abgehalten haben, sich offen über Politik zu äußern.

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Sarah Silverman entschuldigt sich bei Paris Hilton

Kelly Marie Tran: So ging sie mit dem Online-Mobbing um

St. Vincent: Neues Album kommt im Mai

Was sagst Du dazu?