Terry Gilliams ‚The Man Who Killed Don Quixote‘ in Gefahr!

Wusstest Du schon...

Kim Kardashian: Die Räuber überwachten sie via Social Media

Die heiß ersehnte Veröffentlichung von Terry Gilliams ‚The Man Who Killed Don Quijote‘ steht unter keinem guten Stern.
Der 77-jährige Drehbuchautor konnte den Fantasy-Film letzten Monat nach jahrelangem Rechtsstreit endlich auf den Filmfestspielen in Cannes präsentieren. Ein neuer Gerichtsstreit könnte nun allerdings bedeuten, dass der viel diskutierte Film nie wirklich veröffentlicht wird. Ein Gericht in Paris hat entschieden, dass der Produzent Paulo Branco die tatsächlichen Rechte an dem Film besitzt und nicht Gilliam. Daher liegt es nun in Brancos Händen, den Film zu veröffentlichen oder nicht.

Vor den Filmfestspielen von Cannes behauptete Branco, er sei "sehr klug" gewesen, dem Festival eine "Ausnahmegenehmigung" für die Vorführung des Films mit Adam Driver zu erteilen. Allerdings betonte er, dass das keine Auswirkungen auf die übrige nicht geplante Veröffentlichung des Films haben soll. Im Gegensatz dazu behauptete der offizielle Twitter-Account der Filmfestspiele von Cannes, dass der Film nur gezeigt werden konnte, nachdem Branco zuvor von den Gerichten abgelehnt worden war. So hieß es: "Der Antrag von Paulo Branco auf ein Verbot wurde von den Gerichten abgelehnt. ‚The Man Who Kill Don Quijote‘ wird am Ende des 71. Festival de Cannes gezeigt! Und Terry Gilliam wird da sein. Lasst uns diesen großartigen Sieg feiern."

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Tonband-Aufnahmen belasten Donald Trump

Matt Healy: Heroin gegen die Angst

Elle Macpherson: So bleibt man auch mit über 50 noch fit