The Pretty Things: Phil May stirbt mit 75

Wusstest Du schon...

Lizzo fühlt sich manchmal tot

The Pretty Things-Sänger Phil May ist tot.
Der Frontmann der legendären englischen Rockband ist am Freitag (15. Mai) im Alter von 75 Jahren gestorben. May war diese Woche vom Fahrrad gestürzt und musste anschließend ins Krankenhaus eingeliefert werden. In einem Statement seiner Band heißt es, dass der Musiker eine Notfall-OP an der Hüfte hatte, die "Komplikationen" verursacht habe. Die letzten Wochen habe der Sänger mit seiner Familie in seinem Zuhause in der ostenglischen Grafschaft Norfolk verbracht.

Mays letzter öffentlicher Live-Auftritt mit The Pretty Things war im Dezember 2018. In London traten die ‘A Thousand Ages From The Sun’-Hitmacher zusammen mit ihren alten Freunden David Gilmour und Van Morrison auf. Die Briten schafften in den 60ern dank Songs wie ‘Rosalyn’ und ‘Don’t Bring Me Down’ den Durchbruch. Ihre exzessiven Bühnenshows sowie ihr wildes Aussehen und Verhalten sorgte für viele Kontroversen. Trotzdem ist ihr Beitrag zur britischen Musikszene beträchtlich. So dienten sie unter anderem David Bowie, Aerosmith, The Ramones und Bob Dylan als Inspiration.

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Michael B. Jordan: Seine Traum-Horror-Kombo

Jessica McNamee: Ganz viele Fortsetzungen gewünscht

Lily James: Nichts über ihre Freundinnen

Kommentare

  • Avatar

    Fred Neumann

    Geschrieben am 16. Mai 2020

    Antworten

    Shit, als Fan der Band seit 1966, habe ich diese noch im November 2017 Live gesehen. Erst letztes Jahr, kam auf den Markt, ihre grandiose Live-Box FINAL BOW von einem Konzert im Dezember 2018 mit David Gilmour und Van Morrison.

Was sagst Du dazu?