The Rolling Stones könnten ihre ‘Arbeitsweise’ wegen der Pandemie ändern

Wusstest Du schon...

Nach Fremdgehgerüchten: Justin Timberlake zurück am Set von “Palmer”

The Rolling Stones denken darüber nach, sich wegen der Corona-Pandemie einen "anderen Arbeitsprozess" anzueignen.
Keith Richards erzählte, dass die ikonische Band zunächst die Idee von Aufnahmen neuer Alben beiseite schieben könnte, um sich auf die Herausgabe einzelner Lieder zu konzentrieren.

Richards verriet gegenüber dem ‘Uncut’-Magazin: "Wenn diese Sache noch länger anhält, könnten wir es versuchen und einen weiteren Track veröffentlichen. Anders arbeiten, anstatt eine ‘Album’-Platte herauszubringen, einfach Tracks veröffentlichen." Die Rocker hatten vor kurzem ein Musikvideo für deren Track ‘Scarlet’ gedreht, in dem auch der ‘Normal People’-Darsteller Paul Mescal zu bewundern ist. Trotz der Unsicherheit, die von der Corona-Pandemie ausgelöst wurde, soll Sir Mick Jagger an neuem Material arbeiten. Mick fügte hinzu: "Ich arbeitete an dieser Ballade. Die Interpretation ist ziemlich schwierig. Es ist nicht technisch schwierig, aber es ist kein einfacher Song, wenn man ihn interpretieren will. In dem Gespräch enthüllte der Musiker zudem: "Mir ist klar, dass ich es auf die richtige Art und Weise anstellen muss. Es muss so ankommen, als ob man es auch so meint."

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Kelly Clarkson: Das hatte ich nicht erwartet

Kylie Minogue kündigt neue Single an

Avril Lavigne: Borreliose-Konzert

Was sagst Du dazu?