The Strokes: Kein Ende in Sicht?

Wusstest Du schon...

Jack Black: Coole Erfahrungen mit ‚Das Haus der geheimnisvollen Uhren‘

Albert Hammond Jr. denkt, dass sich die Strokes "nie" auflösen werden.
Die ‚Last Nite‘-Hitmacher haben seit der LP ‚Comedown Machine‘ 2013 keine neue Musik mehr veröffentlicht. Obwohl es derzeit nicht danach aussieht, als könnte es bald einen Album-Nachfolger geben, beruhigt der Songwriter alle Fans mit der Aussage, dass die amerikanische Rockband noch lange nicht ans Aufhören denke. Auch wenn seine eigene Solokarriere äußerst gut läuft, schließt der Musiker ein The Strokes-Ende "definitiv" aus. Je mehr Erfolg er als Solokünstler habe, desto positiver seien die Folgen für seine Band, die außer ihm aus Julian Casablancas, Nick Valensi, Nikolai Fraiture und Fabrizio Moretti besteht. Der Gitarrist erklärt im Gespräch mit der Zeitung ‚Metro‘: "Ich weiß, dass die Strokes eine Band sein werden, egal was kommt. Ich denke nicht, dass wir je sagen werden, dass wir uns trennen, weil wir schon zu lange zusammen sind, um das zu tun."

Letztes Jahr behauptete sein Vater Albert Hammond (‚It Never Rains in Southern California‘), dass die Gruppe bereits zurück im Studio sei und gemeinsam mit dem Produzenten Rick Rubin ihr sechstes Studioalbum aufnehme. Die fünf Jungs bestritten dies jedoch wenig später und Frontmann Julian Casablancas stellte klar, dass er sich voll und ganz auf sein Projekt mit The Voidz konzentriere. Gegenüber ‚Noisey‘ sagte er, dass es "derzeit keine Neuigkeiten" bezüglich The Strokes gebe.

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Take That: Greatest Hits-Album und Jubiläumstour

Alex Turner: Er ist schon wieder vergeben!

Setzte Beyoncé Hexerei gegen ihre Schlagzeugerin ein?