The Vaccines: Peinliches erstes Treffen mit Mick Jagger

Wusstest Du schon...

Gewinner des Tages

The Vaccines erinnern sich an das erste peinliche Treffen mit den Rolling Stones zurück.

Die Indierocker traten 2013 als Vorband für die ‚Paint It Black‘-Hitmacher im Rahmen ihrer ’50 and Counting‘-Tour auf. Die erste Begegnung mit den Musik-Ikonen lief jedoch anders, als es sich die Künstler erhofft hatten. So verrät Gitarrist Freddie Cowan: „Sie sind wahrscheinlich die einzige Band, mit denen wir auf Tour waren, die ein Meet and Greet mit der Vorband haben. Sie holen euch also in ihren Bereich und dann kommen sie und sagen „Hallo“ und ihr macht ein Bild zusammen. Ich fragte ihren Assistenten ‚Wieso machen sie das? Hoffen sie, dass die Vorband die nächsten Beatles werden und sie einen Fotobeweis mit ihnen haben?‘ Und ihr Assistent sagte ‚Nein, sie sind einfach Gentlemen und wissen, dass die Vorband gerne ein Bild haben würde.‘ Und das tun sie! Ich habe eins vom Hyde Park, es ist also einfach wirklich unglaublich.“

Im Interview mit der Zeitung ‚Metro‘ schildert der ‚If You Wanna‘-Hitmacher die fragliche Szene, die den Bandmitgliedern noch heute peinlich ist. „Mick kam also in den Raum und er wollte einen Faustgruß machen. Jemand streckte seine Hand zum Händeschütteln aus und er kam rein und wollte einen Faustgruß machen. Und jeder geriet ein wenig in Panik – ich glaube, einer von uns ließ ihn hängen!“, kann er es immer noch nicht fassen.

Doch seine Sorge erwies sich letztendlich als unbegründet: Mick Jagger und Co. waren so zufrieden mit der Performance von The Vaccines, dass sie die Gruppe im Mai erneut als Vorband engagierten, als sie in der britischen Stadt Southampton auftraten.

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Verlierer des Tages

Gewinner des Tages

Chris Brown wird zum zweiten Mal Vater