© Gene Page/AMC

„The Walking Dead“: Das ist Negans Opfer im Staffelauftakt

Wusstest Du schon...

Alessio Lombardi: Ein kleiner Italiener

Als die Entscheidungsträger der erfolgreichen AMC-Serie „The Walking Dead“ auf die Idee gekommen sind, die sechste Staffel mit der Mutter aller Cliffhanger enden zu lassen, war der Aufschrei groß. Selbst eine Petition wurde gestartet, welche kurz nach dem Staffelfinale die Identität von Bösewicht Negans (Jeffrey Dean Morgan) Opfer einforderte. Nicht wenige drohten damit, der Serie den Rücken zu kehren. Es würde interessieren, wie viele davon nun tatsächlich Wort gehalten haben. Denn seit wenigen Minuten ist bekannt, wen Negan mit seinem Baseball-Schläger ermordete… und die Neugier wird sie wohl doch alle an den Bildschirm gelockt haben.

Achtung, Spoiler!

Wie es den Stars von „The Walking Dead“ in Madrid erging, das sehen Sie bei Clipfish

Als Fan-Theorie kursierten die wildesten Spekulationen durch das Netz. Am morbiden Abzählreim des Scheusals und der Kameraposition könne man ganz genau ablesen, wer das Opfer von Negan sein müsse. Doch bei AMC hatte man sich einen regelrechten Spaß aus der doppelten Tortur der Charaktere und Fans gemacht. Und so fiel Negans Wahl ohne spezielles Muster letztendlich auf einen alten Recken, der seit der vierten Staffel für gekillte Zombies steht, wie kaum ein zweiter: der bullige Sgt. Abraham Ford (Michael Cudlitz). Er wurde zu Negans erstem Opfer. Ganz recht, erstem Opfer…

Nicht zu viel versprochen

Die Serienschöpfer hatten in der Sendepause lange Zeit, um den Zuschauern einen schockierenden Auftakt zu versprechen. Und so sehr Abraham das Wohlwollen vieler Fans genoss, sein Tod alleine erschien den Machern wohl als zu lasch. Schade, denn so bekam die Figur einen mehr als unrühmlichen Abgang, wurde sie doch vom Tod einer anderen komplett überschattet, einer, die seit Staffel eins mit dabei war: Glenn Rhee (Steven Yeun).

Bereits in den Comics sorgte Glenns grauenhafter Tod durch Negans Hand für Entsetzten bei den Lesern. Doch die Serie ist bekannt dafür, ihren eigenen Weg zu gehen und so schien Glenn nach dem Tod Abrahams eigentlich sicher. Dann hatte sich aber ausgerechnet Fan-Liebling Daryl (Norman Reedus) nicht im Griff, attackierte Negan und besiegelte so Glenns Schicksal.

Der diabolische Antagonist musste sein Exempel aufs Neue statuieren und ließ seinen Baseball-Schläger ohne Vorwarnung auf Glenns Kopf hernieder rasen. Und so war „The Walking Dead“ nicht nur um einen, sondern gleich um zwei beliebte Charaktere ärmer, aber auch um einen ach so sehr angedrohten Aufreger reicher – einer, der sich trotz und gerade wegen der langen Wartezeit irgendwie zu konstruiert anfühlt.

(stk/spot)

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Gewinner des Tages

Verlierer des Tages

Prinz Harry: Wird Weihnachten zur Zerreißprobe?

Was sagst Du dazu?


Vip-News jetzt abonnieren!