Thomas Markle Jr.: ‚Das ist nicht die Meghan, die ich kenne‘

Wusstest Du schon...

Michael Shannon: Filmrolle als Donald Trump? Nicht mit ihm!

Meghan Markles Halbbruder behauptet, dass sie sich seit der Hochzeit mit Prinz Harry "verändert" hat.
Nachdem die Herzogin von Sussex zuletzt scharf von ihrem Vater und ihrer Halbschwester Samantha kritisiert wurde, ihre Familie im Stich gelassen zu haben, meldet sich nun auch ihr Halbbruder zu Wort. Thomas Markle Jr. zeigt sich geschockt davon, dass Meghan ihren Vater seit der Hochzeit einfach ignoriere und sich nicht einmal über seinen Gesundheitszustand nach seiner Herz-OP erkundigt habe. "Das ist nicht die Meghan, die ich kenne. Die Meg, die ich kenne, war sehr liebevoll und hat sich um jeden gesorgt – das war ihr wichtig", packt er im Interview mit ‚DailyMail.com‘ aus.

Die ‚Suits‘-Darstellerin habe sich jedoch nicht erst seit der royalen Trauung verändert: "Seit Hollywood und seit sie in dieser Serie war – das Berühmtsein hat sie verändert. Vielleicht denkt sie, dass sie über allen steht, jetzt vielleicht sogar noch mehr. Aber wenn sie im Moment nicht bei Prinz Harry wäre – sogar wenn sie jetzt immer noch bei ‚Suits‘ wäre – hätte sie alles stehen und liegen lassen, um ihn zu besuchen und sicherzustellen, dass es ihm gut geht."

Dabei seien Meghan und ihr Vater einst unzertrennlich gewesen: "Bevor sie zu ‚Suits‘ ging, standen sie in ständigem Kontakt und er hat über nichts anderes geredet. Er hat ihr seine ganze Zeit gewidmet. Aber als sie ihm nicht die Zeit geben konnte, die er mit ihr verbringen wollte, regte ihn das auf. Sie brauchte ihn nicht mehr wie zuvor – sie konnte überall hin, weil sie ein Star war und Teil dieser Show war. Er musste Kontakt zu ihr aufnehmen und ich glaube, dass ihre Beziehung deshalb ein wenig distanzierter wurde und das hat seine Gefühle verletzt."

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Lady Gaga: ‚A Star Is Born‘ ließ sie emotional werden

Kaley Cuoco: Diebische Elster

Jaden Smith: Ist er wirklich schwul?