Tim Mälzer: Emotionaler Abschied von Alfred Biolek

Wusstest Du schon...

“Unsere kleine Farm”: Laura Ingalls bekommt Glückwünsche zum 150.

Wäre er nicht gewesen, das deutsche Fernsehen sähe heute anders aus: Viele Stars von heute folgten in Alfred Bioleks (†87) Fußstapfen. Das weiß auch Tim Mälzer (50), der sich bewegenden Worten von seinem am Freitag (23. Juli) verstorbenen Kollegen verabschiedet hat.

Alfred Biolek war ein "unfassbar gebildeter Gesprächspartner"

"Wir lernten uns kennen, weil ich mit meiner damaligen Sendung 'Tim Mälzer kocht' seinen alten Sendeplatz übernommen habe", erinnerte sich der Starkoch in 'Bild am Sonntag'. Obwohl er die Nachfolge des TV-Veteranen antrat, hegte 'Bio' keinen Groll gegen ihn, betonte Tim: "Er wusste, wie nur ganz wenige in unserer Branche, wann es an der Zeit war, die Bühne zu verlassen." Alfred Biolek sei ein Vorbild in allen Bereichen gewesen, ein "unfassbar gebildeter Gesprächspartner, weil er seinen Gästen auf Augenhöhe begegnete."

Tim Mälzers großes Vorbild

"Jede Sekunde Kochshow, die heute im deutschen Fernsehen ausgestrahlt wird, existiert ausschließlich seinetwegen – weil er uns den Weg bereitet hat", erzählte Tim und ging noch einen Schritt weiter: "Er hat das Kochen in die Gesellschaft gebracht." Seine Beiträge gingen aber über seine Arbeit hinaus, denn er sei auch abseits davon ein ganz besonderer Mensch und Mitglied der Gesellschaft gewesen "weil er aus seiner Homosexualität kein Theater gemacht hat, sondern für einen natürlichen Umgang damit stand." Tim Mälzer ist überzeugt: "Er wird immer einzigartig bleiben."

Bild: Georg Wendt/picture-alliance/Cover Images

via Cover Media

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Kate Winslet: Schauspielerinnen werden seltener wegen ihren Figuren beurteilt

Mandy Moore: Das Muttersein ist für sie “eine der großartigsten Sachen”

“Lang genug emotional erpresst”: Jimi Blue Ochsenknecht bittet Yeliz Koc um Schweigen

Was sagst Du dazu?