Tom Holland: Ich hatte Angst

Wusstest Du schon...

Billie Eilish: Exklusives Livealbum mit Third Man Records

Tom Holland hatte riesige Angst vor seiner Rolle in ‘Cherry – Das Ende aller Unschuld’.
Der 24-jährige Schauspieler mimt in dem Film einen Soldaten, der aufgrund seiner posttraumatischen Belastungsstörung den Drogen verfällt und zum Bankräuber wird. Und obwohl Tom sich nicht sicher war ob er den Part übernehmen kann, war die Verlockung erneut mit den ‘Avengers: Endgame’-Regisseuren Joe und Anthony Russo zusammen zu arbeiten einfach zu groß. Gegenüber ‘OK!’ verriet er: “Ich war auf dem Disney-Gelände und es war mein letzter Arbeitstag für ‘Avengers: Endgame’, als Joe und Anthony von einem Film sprachen, den sie machen wollten. Ich war sofort dabei. Ich sagte nur ‘Was auch immer ihr Jungs macht. Egal ob es nur zwei Seiten Dialog sind oder ein ganzer Film, ich bin da.’ Und dann schickten sie mir das Buch auf dem die Geschichte basiert und es haute mich um. Das war etwas ganz anderes für mich. Ich hatte riesige Angst. Ich wollte es allen recht machen und der Story gerecht werden […]. Ich spürte eine Verantwortung, alles richtig zu machen.”

Heute glaubt Tom, dass ‘Cherry’ eine seiner besten Arbeiten ist. Trotzdem weiß er noch nicht, ob er zukünftig ähnliche Parts auswählen wird. “Also, ich bin unglaublich stolz auf diesen Film”, erklärt er im Interview, “Er ist meine beste Arbeit und ich konnte es nicht abwarten, ihn den Leuten zu zeigen. Aber ich weiß nicht, ob ich das alles nochmal machen würde. Es war auf jeden Fall einer der härtesten Jobs, die ich je hatte.”

Foto: Bang Showbiz

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Macaulay Culkin ist Vater geworden

Lily Allen: Diese Schönheits-OP hat sie machen lassen

Macklemore: Baby Nummer Drei kommt!

Was sagst Du dazu?