Tom Holland und Zendaya wurden von der ‚Spider-Man‘-Produzentin Amy Pascal dazu aufgefordert, sich nicht miteinander zu verabreden.
Die ehemalige Sony-Managerin gab zu, dass sie beide Stars beiseite genommen hatte, nachdem sie in den Rollen des Peter Parker und der MJ in der Comic-Filmreihe gecastet worden waren und riet ihnen, sich nicht auf eine romantische Beziehung einzulassen.

Die Schauspieler hörten dabei jedoch nicht auf den Rat der Filmproduzentin und sind aktuell ein Paar. Amy verriet gegenüber der ‚New York Times‘-Zeitung: „Ich habe Tom und Zendaya getrennt beiseite genommen, als wir sie zum ersten Mal gecastet haben und ihnen einen Vortrag gehalten. Macht das nicht – macht das einfach nicht. Versucht, es nicht zu tun.“ Aber Amy gab zu, dass auch andere Darsteller in der Vergangenheit ähnliche Ratschläge ignoriert hatten, da sie auch dem ehemaligen Spider-Man-Schauspieler Andrew Garfield und seinem Co-Star Emma Stone sagte, sie sollten sich nicht aufeinander einlassen. Sie fügte hinzu: „Ich habe Andrew und Emma denselben Rat gegeben. Das kann die Dinge nur komplizieren, weißt du? Sie haben mich alle ignoriert.“ Andrew und Emma waren vier Jahre lang zusammen, bevor sie ihre Beziehung im Jahr 2015 einvernehmlich beendeten. Bevor die zuvor genannten ‚Spider-Man‘-Paare zusammen auf der großen Leinwand zu sehen waren und ihr Leben teilten, hatten zuvor auch die Spider-Man-Stars Tobey Maguire und Kirsten Dunst eine kurze Romanze gehabt.

©Bilder:Bang Media International