Tori Spelling haderte lange Zeit damit, zuzugeben, dass sie Hilfe bei der Erziehung ihrer fünf Kinder brauchte.
Die Schauspielerin ist die Mutter von Liam (14), Stella (13), Hattie (10), Finn (9) und Beau (4). Ihre Rasselbande zieht sie zusammen mit ihrem Ehemann Dean McDermott groß. Anfangs hatte die 48-Jährige jedoch Probleme damit, Hilfe zu akzeptieren, weil sie davon überzeugt war, alles selbst stemmen zu müssen.

„Ich versuche oft, alles selbst zu machen. Ich lerne immer noch“, räumt die 48-Jährige ein. „Es ist wirklich schwer für mich, weil ich definitiv in einer Familie aufgewachsen bin, in der wir viel Unterstützung hatten. Ich bin ganztägig mit einer Nanny aufgewachsen, also war ich immer das Mädchen, das sagte: ‚Wenn ich Kinder habe, mache ich alles selbst.‘ Ich mache immer noch alles, aber ich arbeite daran. Es ist in Ordnung, um Hilfe zu bitten.“

Mittlerweile habe sie gelernt, dass es „ein Dorf braucht“, damit das Leben als berufstätige Mutter klappt. „[Ich habe] eine großartige Freundesgruppe, die ich definitiv anrufen kann und sagen kann: ‚Hey, kannst du mir helfen? Ich brauche Unterstützung‘“, schildert Tori.

Im Gespräch mit dem ‚People‘-Magazin gesteht die ‚Beverly Hills, 90210‘-Darstellerin, dass sie sich selbst oft zu viel „Druck“ mache, perfekt zu sein. „Solange sie glücklich und gesund sind und geliebt werden, sage ich am Ende des Tages: ‚Okay. Einige Dinge sind durch die Maschen gefallen. Wir haben nicht alles geschafft. Morgen ist ein neuer Tag’”, erklärt die fünffache Mutter. Trotzdem leide sie regelmäßig unter Schuldgefühlen.

©Bilder:BANG Media International – Tori Spelling – 2020 – Avalon