© stock_photo_world / Shutterstock.com

Trump und „Die Eishexe“: Diese Geschichten sorgen für Aufsehen

Wusstest Du schon...

Woody Allen: Adoptivtochter Dylan Farrow fordert seinen Untergang

Nicht nur „Fire and Fury“ gab es zum Start in das neue Jahr: Der Januar hielt einige Bestsellerautoren bereit. Diese Highlights versüßten die ersten Wochen des noch jungen Jahres…

„Mein Herz in zwei Welten“ von Jojo Moyes

Lou ist wieder da: Nach „Ein ganzes halbes Jahr“ und „Ein ganz neues Leben“ präsentiert Bestsellerautorin Jojo Moyes (48) „Mein Herz in zwei Welten“: Nach Wills Tod brach eine Welt für Lou zusammen. Es hat lange gedauert, aber endlich ist sie bereit, seinen Worten zu folgen und wagt in New York den Neuanfang. Ihre Fans müssen mit diesem Buch wohl erst mal Abschied von Lou nehmen: „Momentan“ würde sie sagen, dass es keinen vierten Teil geben wird, verriet Moyes im Magazin „stern“: „Als ich mit dem dritten Roman fertig war, war ich sehr traurig, weil ich diese Figur so gern schreibe. Aber ich will das Pferd auch nicht zu Tode reiten.“

„Die Ermordung des Commendatore Band 1: Eine Idee erscheint.“ von Haruki Murakami

Er gilt als einer der großen Schriftsteller unserer Zeit: Haruki Murakami (69). Jetzt ist „Die Ermordung des Commendatore Band 1: Eine Idee erscheint“ hierzulande veröffentlicht worden. Band 2 soll im April folgen. Der japanische Star-Autor erzählt in der Geschichte von der Scheidung eines 36-jährigen Porträtmalers, der anschließend zufällig auf ein Bild stößt, das dem Roman seinen Titel verleiht.

„Fire and Fury“ von Michael Wolff

Das Enthüllungsbuch „Fire and Fury“ von Michael Wolff (64) sorgte zu Jahresbeginn für mächtig Wirbel, nicht nur in den USA. Auch wenn die meisten Details aus dem Werk bereits bekannt sind: Die deutsche Ausgabe „Feuer und Zorn: Im Weißen Haus von Donald Trump“, das für den 16. Februar angekündigt ist, hat sich bereits einen Spitzenplatz in der Bestsellerliste von Amazon erkämpft. Offenbar wollen auch die Leser hierzulande ganz genau wissen, wie es angeblich unter Donald Trump zugeht in Washington.

„Die Eishexe“ von Camilla Läckberg

Skandinavische Spannung ist offenbar auch 2018 weiter sehr gefragt bei uns. Camilla Läckberg (43) hat mit „Die Eishexe“ einen neuen Falck-Hedström-Krimi vorgelegt: Ein kleines Mädchen wird darin vermisst. Vor 30 Jahren ist in den Wäldern des beschaulichen Küstenorts Fjällbacka schon einmal ein Mädchen verschwunden und kurze Zeit später tot aufgefunden worden. Der Fall wurde jedoch nie geklärt.

„Die Rivalin“ von Michael Robotham

Der Australier Michael Robotham (57) sorgt mit seinem Ende Dezember erschienen Thriller „Die Rivalin“ ebenfalls für Nervenkitzel: Agatha ist Aushilfskraft in einem Supermarkt und träumt von einem anderen Leben – und zwar von dem der attraktiven Meghan, deren Ehemann ein erfolgreicher Fernsehmoderator ist und die sich im Londoner Stadthaus um ihre zwei Kinder kümmert. Als Agatha nicht mehr nur zuschauen will, gerät alles völlig außer Kontrolle.

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Meryl Streep: Großes Lob für Bradley Cooper

John Krasinski: Kein Verzicht auf Millicent Simmonds

Mark Ronson: Miley hat eine der ‚großartigsten‘ Stimmen

Was sagst Du dazu?


Vip-News jetzt abonnieren!