Über zwei Jahre nach dem Verschwinden: Daniel Küblböck offiziell für tot erklärt

Wusstest Du schon...

George R. R. Martin: Er hört nicht auf “Game of Thrones”-Fans

Auch über zwei Jahre nach dem rätselhaften Verschwinden von Daniel Küblböck gibt es eine Menge Fragen. Doch eine sieht das Amtsgericht Passau mittlerweile als beantwortet an: Der Sänger ('You Drive Me Crazy') ist nicht mehr am Leben.

Im Atlantik verschollen

Am 9. September 2018 war der ehemalige Teilnehmer von 'Deutschland sucht den Superstar' spurlos von Bord des Kreuzfahrtschiffes Aida verschwunden. Aufgrund von Zeugenaussagen geht man davon aus, dass der damals 33-Jährige in den Nordatlantik vor Neufundland gesprungen war. Die Überlebenschancen im eiskalten Wasser, so Experten, seien gleich null, die kanadische Küstenwache stellte die Suche daraufhin ein. Seitdem galt der Star als verschollen. Bereits im August 2020 war beim Gericht ein Antrag eingegangen, Daniel für tot erklären zu lassen.

Daniel Küblböcks Vater findet keinen Abschluss

Dieser sorgte bei seinen Angehörigen für Unmut, denn es war nicht seine Familie, die den Antrag gestellt hatte, sondern Berichten zufolge eine ehemalige Assistentin von Daniel Küblböck. Sein Vater Günther erklärte gegenüber der 'Passauer Neuen Presse', dass es schwierig sei, sich mit dem Tod seines Sohnes abzufinden, wenn dieser nicht gefunden wurde. Daher hatte er sich gegen eine offizielle Erklärung gewehrt, Daniel sei nicht mehr am Leben.

Als Todestag gilt jetzt der 9. September 2018. Die Behörden gehen davon aus, dass Daniel sich selbst das Leben genommen hat. Was ihn dazu trieb, gibt bis heute Rätsel auf. Und so bleiben viele Fragen im Fall Daniel Küblböck unbeantwortet.

Foto: Cover Media

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

William und Harry: Hintereinander statt Seite an Seite

Nora Tschirner: Lügen, um Depressionen zu verbergen

Janin Ullmann: Im Fitnessstudio baut sie Muskeln und Geduld auf

Was sagst Du dazu?