© imago/i Images

Verlierer des Tages

Wusstest Du schon...

Charlize Theron: Kinder möchten sie als ‚Meerjungfrau oder Einhorn‘

Die negativen Schlagzeilen rund um Herzogin Meghan (37) nehmen kein Ende. Pünktlich zu Weihnachten meldet sich jetzt auch Schwester Samantha Markle (53) zu Wort und zeigt sich wenig begeistert von der Auswahl der Weihnachtskarte. Prinz Harry (34) und Herzogin Meghan hatten dafür ein Hochzeitsbild gewählt, auf dem die beiden dem Leser der Karte den Rücken zuwenden und das nächtliche Feuerwerk bestaunen. Eine ganz klare Haltung verkörpere das royale Paar mit diesem Foto, findet zumindest Samantha Markle.

Auf Twitter schrieb sie laut Medienberichten: „Interessant, dass der Herzog und die Herzogin von Sussex uns ihre Rückseiten zuwenden. Ist das gegen die Welt oder nur gegen die Ragland- und die Markle-Familie? Es ist ein bisschen traurig.“ Doch damit nicht genug, die 53-Jährige bezeichnete die Karte angeblich gar als „unverschämt“. In der Vergangenheit sei sie immer von den Royals dafür kritisiert worden, die Wahrheit zu sagen. Stattdessen hätten Prinz Harry und Herzogin Meghan aber aufhören sollen, sich überall einzuschleimen, behauptet Samantha Markle in ihrem Tweet offenbar auch.

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Prinz William hätte kein Problem damit, wären seine Kinder homosexuell

Pamela Andersons Ex Adil Rami reagiert

Jada Pinkett Smith: Ihre Beziehung zu Will ist besser denn je

Was sagst Du dazu?