© Jaguar PS/Shutterstock.com

Verlierer des Tages

Wusstest Du schon...

Bruce Springsteen: Musik-Doku statt Tour

Autsch, damit hätte Will Ferrell (51, “Daddy’s Home”) wohl nicht gerechnet. Für seinen neuesten Kinofilm, für den er sich noch einmal mit “Stiefbrüder”-Co-Star John C. Reilly (53) zusammengetan hat, erntet der Schauspieler nur wenig Lob. Stattdessen stößt die Sherlock-Adaption namens “Holmes and Watson”, die am 25. Dezember in den amerikanischen Kinos erschienen ist, beim Publikum auf große Enttäuschung. Ferrell-Fans hatten sich mehr erhofft.

“Schaut euch ‘Holmes and Watson’ nicht an, der war so schlecht. Der halbe Kinosaal ist aufgestanden und gegangen”, schreibt ein Kinobesucher bei Twitter. “Ich liebe Will Ferrell wirklich, aber das war einer der schlechtesten Filme, den ich je gesehen habe”, lautet sein ernüchterndes Fazit. Und auch der “Rolling Stone” lässt an Ferrells Film kein gutes Haar. Dort heißt es, der Streifen sei “so schmerzhaft unlustig, dass wir nicht einmal sicher sind, ob das rechtlich als Komödie bezeichnet werden darf”.

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Hilary Swank: Längere Hollywood-Pause als geplant

The Weeknd und Roddy Ricch treten bei den MTV VMAs auf

Duff McKagan ‘kippte täglich in großen Mengen Wodka’

Was sagst Du dazu?