Website-Icon Viply – das VIP Magazin

Verwöhnte Töchter: Robert Geiss lässt seinen Familienfrust raus

Robert Geiss (57) freut sich auf das neue Luxus-Penthouse in Monaco, das seine berühmte Familie nach Fertigstellung hoffentlich bald beziehen kann. Wären da nur nicht die nörgelnden Stimmen seiner anspruchsvollen Töchter Shania (16) und Davina (17).

Neues Luxusdomizil für die Geissens

In der mittlerweile 19. Staffel von 'Die Geissens – eine schrecklich glamouröse Millionärsfamilie' kann das RTLZWEI-Publikum zusehen, wie sich Robert Geiss redlich müht, seiner Familie ein schönes neues Nest zu bauen. Aber was bekommt er dafür? Einen Haufen Kritik. Damit kann sich fast jeder identifizieren, auch wenn sich die Klagen, die Robert zu hören bekommt, auf einem anderen Niveau bewegen. Dabei wurde an keiner Ecke gespart, und so zeigt sich Ehegattin Carmen (55) zwar angetan über die freistehende Wanne – "Da kannst du schön den Arm raus hängen lassen, wie ein Mantafahrer!" – sorgt sich aber, ob Glaswände rund ums Hightech-WC wirklich eine gute Idee sind. Robert kann sie beruhigen: Da kommt noch Milchglasfolie drauf. Schwieriger gestalten sich hingegen die Diskussionen mit den im Luxus aufgewachsenen Töchtern Shania und Davina.

Robert Geiss reißt der Geduldsfaden

Zwar durften sich die Teenager ihre Einrichtung selbst aussuchen, aber beim Reality-Check sieht es anders aus: Shanias Bett sieht vor der dunklen Holzwand nicht so toll aus, wie sie es sich vorgestellt hat. Mutter Carmen möchte ihr zum Trost Spiegel an die Decke montieren. "Das wird Shania gefallen, da wird sie dauernd Fotos für Insta machen", kichert die Mama. Doch Shania und Davina haben andere Sorgen, sie wünschen sich eine Minibar in ihren Zimmern. "Je älter die Kinder werden, umso schwieriger wird es, sie zufriedenzustellen", seufzt Carmen nur, aber das Familienoberhaupt rastet aus: "Warum hat man überhaupt Kinder? Da hast du fünf Minuten Spaß und danach 100 Jahre Probleme", schimpft Robert Geiss. Doch als die Familie dann schließlich einziehen kann, ist zum Glück aller Streit vergessen.

Bild: Mandoga Media/picture-alliance/Cover Images

via Cover Media

Die mobile Version verlassen