Viply – das VIP Magazin

Wie Shaggy Dancehall revolutionierte

Shaggy erzählt die Geschichte von der Dancehall-Bewegung.
Der ‘It Wasn’t Me’-Hitmacher besteht darauf, dass sein Hit ‘Oh Carolina’ aus dem Jahre 1993 der erste jamaikanische Song war, der die britischen Charts eroberte. Er ist stolz darauf, den Reggae des Untergrunds zu den Massen gebracht zu haben. In einem Interview mit BBC erzählte Shaggy die Geschichte der Dancehall-Bewegung: "Als ich angefangen habe, war es sehr, sehr schwer, Dancehall auf den Markt zu bringen. ‘Oh Carolina’ war der erste Dancehall-Song, der es in die britischen Charts geschafft hat und auf Platz eins gelandet ist. Zu sehen, wo es jetzt ist, wie es zu einem Mainstream-Phänomen geworden ist, ist großartig. Es fühlt sich an, als hätten wir wirklich etwas bewegt. Wir haben unsere Kultur zu den Massen gebracht."

Shaggy überraschte zuletzt mit der Nachricht, dass er und der ‘Englishman in New York’-Sänger Sting sich für das Album ’44/876′ zusammengetan haben, das am 20. April erscheint. Der Titel steht für die Telefonvorwahl in Großbritannien beziehungsweise Jamaika, die jeweiligen Heimatländer der Künstler. Mit diesem Album wollten die beiden Künstler ihre Liebe zu Jamaika, der Musik, dem Volk und der Kultur Ausdruck verleihen. Die Lieder versprechen daher ganz viel Karibik-Feeling.

"Er ist so ein spontaner Schöpfer. Er kann aus dem Stand heraus einen Song in der Öffentlichkeit kreieren und ihm macht es nichts aus, Fehler zu machen. Er macht es einfach", zeigte sich der The Police-Star begeistert gegenüber ‘The Sun’. Es habe ihm sehr gutgetan, von seinem Kollegen zu lernen, auch wenn er erst seine eigenen Widerstände bekämpfen musste: "Er hat mich in diese Welt eingeladen. Es war mir leicht unangenehm, aber sobald wir Seite an Seite vor dem Mikrophon standen, bin ich reingekommen."

Die mobile Version verlassen