Will Smith: Angst vorm Schwiegermonster

Wusstest Du schon...

Sarah Harrison träumt von Kind Nummer zwei

Will Smith mauserte sich erst mit viel Mühe und Geduld zum Schwiegermutterliebling.
Der amerikanische Schauspieler ist seit 1997 glücklich mit Jada Pinkett Smith verheiratet, zusammen ziehen sie die Kinder Jaden (19) und Willow (17) groß. Dabei sah es anfangs gar nicht gut für das Paar aus, denn ausgerechnet Jadas eigene Mutter war gegen die junge Liebe. In einem gemeinsamen Interview mit ihrer Tochter für ‚Access Hollywood‘ gesteht Adrienne Banfield-Jones: "Ich glaube, als Will dich das erste Mal angerufen hat, dachte ich, dass er immer noch verheiratet war oder gerade eine Scheidung hinter sich hatte und ich sagte ‚Er ist nichts für dich.’" Jada kann darüber inzwischen nur die Augen verdrehen und scherzt: "Er war ‚gesch‘. Das ‚ieden‘ war noch nicht passiert." Vor Jada war Will drei Jahre lang mit der Schauspielerin Sheree Zampino verheiratet, mit der er den Sohn Trey (25) hat.

Erst im Dezember feierten Will und Jada ihren 20. Hochzeitstag. Im Interview mit ‚E! News‘ erklärte der Star kürzlich, dass wahre Liebe "wirklich simpel und einfach" sei und seinen Vorstellungen ganz und gar nicht entspreche: "Es ist ganz sicher nicht so, wie ich es mir vorgestellt habe. Es ist irgendwie so, dass bedingungslose Liebe viel härter und ganz anders ist, als es in den Filmen aussieht." Wenn man mit jemandem schon so lange zusammen sei, komme man an den Punkt, "wo man die Magie im Alltäglichen findet, wo man keine großen Anreize mehr braucht, keine Verwüstung, kein Verlangen", so der Darsteller.

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Jessica Chastain: Erstes Baby dank Leihmutter?

Cara Delevingne will zurückschrauben

Florence Pugh kritisiert oberflächliches Hollywood