Willem Dafoe: Disney brachte ihn zur Schauspielerei

Wusstest Du schon...

Gewinner des Tages

Willem Dafoe verriet, dass es Disney war, das ihn zum Schauspielern brachte.
Der 64-jährige Schauspieler lieh im Laufe der Jahre einer Reihe von animierten Rollen seine Stimme. So vertonte er zum Beispiel den Charakter des Gill aus ‘Findet Nemo’ von 2003 und auch im ‘Findet Dory’-Sequel aus dem Jahr 2006 war er mit dabei.

Der Schauspieler hatte vor kurzem Leonhard Seppala in ‘Togo’ auf dem Disney+-Kanal dargestellt und erinnerte sich daran, als seine Faszination über die Märchen der ikonischen Firma anfing. Der ‘Aquaman’-Darsteller sprach darüber, wie er das Schauspielern angeht und gab zu, dass er es vorzieht, nicht nur mit einer Methode zu arbeiten. In einem Gespräch mit CNN verriet er: "Das Ding beim Schauspielern ist es, dass es so einfach ist, dass Korruption einsetzt. […] Man muss Wege finden, sich selbst aufzuwecken und selbst aus der Routine auszubrechen. Aber ich sehe mich nicht als jemanden, der risikofreudig ist, ich habe einfach eine gesunde Ruhelosigkeit. Ich fühle mich dazu verpflichtet, zu versuchen, alles aufzumischen." Der ‘Spider-Man’-Schauspieler enthüllte auch, dass er es mag, geschäftig zu bleiben, weshalb er sich für kleinere Rollen entscheidet, weil er nicht glaubt, dass es viele gute Hauptrollen gibt. Dafoe befindet sich bereits seit vier Jahrzehnten im Filmgeschäft und plant nicht, sich demnächst zur Ruhe zu setzen.

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Robert De Niro wirft Ex-Frau Verschwendungssucht vor

Jane Fonda: Schluss mit nackter Haut!

Mick Jagger: So erlebte er den Corona-Lockdown

Was sagst Du dazu?