William Shatner schließt es aus, je wieder in die Rolle von Captain Kirk zu schlüpfen.
Der 88-jährige Schauspieler hat mit seinem berühmten ‚Star Wars‘-Charakter abgeschlossen. Er könne sich nicht vorstellen, zurück zu seinem Alter Ego zu kehren. Auf die Frage eines Fans, ob es eine Serie über den Raumschiff-Helden geben könnte, nachdem auch Captain Picard ein Spin-off erhält, twitterte Shatner: "Nein. Ich denke, dass Kirks Geschichte ziemlich gut zu Ende erzählt wurde."

In einem weiteren Statement betont der Hollywood-Star, dass er seine Meinung auch nicht kurzfristig ändern werde. "Habe ich mich je anders über Kirk ausgedrückt? Ich mache keine Gastauftritte. Kirks Geschichte wurde gut zu Ende erzählt", macht er seinen Standpunkt deutlich. Er erkenne keinen Sinn darin, eine neue Story rund um den Helden zu spinnen. "Kirk ist in ‚Treffen der Generationen‘ gestorben. Was könnte man schon noch erzählen?"

Tatsächlich hatte sich Shatner letztes Jahr noch ein wenig anders ausgedrückt, als er über den von Quentin Tarantino inszenierten ‚Star Trek‘-Film sprach. Gegenüber ‚Reuters‘ verriet der Serien-Star: "Quentin Tarantino sagte etwas in der Zeitung, dass jemand zu mir meinte, er würde mich lieben. Und Quentin, ich liebe dich. Wenn du ‚Star Trek‘ 50 Jahre später machst, ein paar Pfund schwerer, komm schon. Kein Problem! Nun, ich würde es gerne tun. Ob ich dazu bereit wäre, weiß ich nicht."