Woody Allen: Süchtig nach seiner Ehefrau

Woody Allen: Süchtig nach seiner Ehefrau

Woody Allen und Soon-Yi Previn konnten die Hände nicht voneinander lassen.
Der 84-Jährige begann eine Beziehung mit Soon-Yi, als er eigentlich noch an deren Adoptivmutter Mia Farrow vergeben war, doch die beiden konnten sich der gegenseitigen Anziehungskraft offenbar einfach nicht entziehen. Zu Beginn ihrer Beziehung war die sexuelle Spannung scheinbar beinahe greifbar.

In seiner neuen Biografie ‚Apropos of Nothing‘, die am gestrigen Montag (23. März) herauskam, erinnert sich der Filmstar an die Anfangszeit mit Soon-Yi, der er 1997 das Ja-Wort gab. Sechs Jahre zuvor, im Jahr 1991, begannen die beiden, mehr ineinander zu sehen. "Ganz am Anfang unserer neuen Beziehung, als die Lust das oberste Gericht war, konnten wir unsere Hände nicht voneinander lassen." Woody, der mit der 49-jährigen Soon-Yi die Kinder Bechet (21) und Manzie (20) und mit der 75-jährigen Mia die Kinder Moses (42), Dylan (34) und Ronan (32) hat, erinnert sich auch noch genau an den Tag, an dem seine Ex von der Beziehung zu ihrer Adoptivtochter erfuhr. "Ich habe ihren Schock, ihr Entsetzen, ihre Wut verstanden. Es war die korrekte Reaktion", schreibt der Regisseur. Dennoch würde er die Entscheidung, sich auf seine heutige Ehefrau einzulassen, jedes Mal wieder treffen.