Xavier Naidoo: Dieses Jury-Mitglied muss für ihn gehen

Wusstest Du schon...

Verlierer des Tages

Xavier Naidoo ersetzt nach einer Staffel Mousse T.
Der Sänger wird demnächst neben Dieter Bohlen in der Jury von ‚Deutschland sucht den Superstar‘ sitzen. Mit Pietro Lombardi macht er den männlichen Teil des Jury-Tisches komplett. Jetzt sucht RTL nur noch nach einer weiblichen Unterstützung für die Show. Für den Sänger musste jedoch ein anderes Mitglied den Jury-Platz räumen: Produzent Mousse T. Laut ‚Bild‘ wusste er von seinem Abschied bereits seit August, auch wenn er eher unfreiwillig das Jury-Pult verlässt: "Also, ich hätte DSDS tatsächlich gerne weitergemacht. Aber ich habe ja auch noch andere Sachen zu tun, wie an meiner Musik zu arbeiten. Und ich arbeite an weiteren TV-Formaten. Ich freue ich mich, dass Pietro und Xavier dabei sind. Die neue Jury zeigt noch mal, dass das Format in die richtige Richtung geht und mit Xaviers Expertise erfährt DSDS eine weitere Aufwertung." Auf Instagram hatte Dieter die Neuigkeiten um Naidoo freudestrahlend seinen Fans bestätigt: "Ich habe lange dafür gekämpft. Vor fünf Jahren haben wir uns schon getroffen. Er hat meiner Tochter ,Happy Birthday‘ in meinem Hotelzimmer gesungen. Ich finde es ist eine Sensation, denn er ist einer der geilsten Stimmen, der geilsten Producer in Deutschland."

Vorwürfe, Naidoo habe rechtes Gedankengut, Homophobie und unterstütze Anitsemitismus, wies eine RTL-Sprecherin im ‚BILD‘-Interview zurück: "Xavier Naidoo hat die gegen ihn gerichteten Vorwürfe mehrfach öffentlich und begründet zurückgewiesen. Wir freuen uns, ihn für die DSDS-Jury gewonnen zu haben, zumal er einer der erfolgreichsten Musiker Deutschlands ist, der die deutsche Popmusik geprägt hat wie kein anderer. Aufgrund seines langjährigen Erfahrungsschatzes nicht nur als Sänger, sondern auch als Produzent, Labelchef und langjähriger Förderer des musikalischen Nachwuchses ist er der ideale Juror für DSDS."

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Miley Cyrus: Vegane Mode mit Converse

Chris Pratt macht es offiziell

Robin Thicke: Sein Vater ist bei ihm