Website-Icon Viply – das VIP Magazin

Zweite Chance: Wird die Klage gegen Shia LaBeouf fallen gelassen?

Shia LaBeouf (34) ist immer wieder wegen Wutausbrüchen – oft mit handgreiflichen Folgen – in die Negativschlagzeilen geraten. Im vergangenen Sommer hat er einen Mann an dessen Arbeitsplatz angegriffen und ihm seinen Hut gestohlen. Das Opfer erstattete Anzeige. Am Donnerstag (27. Mai) musste Shia vor Gericht erscheinen.

Wird Shia LaBeouf es schaffen?

Doch er hatte Glück: Die Klage wegen Körperverletzung und Diebstahl könnte fallen gelassen werden, wenn der Darsteller ein Jahr lang keinen Ärger anzettelt. Zudem muss er mindestens einmal in der Woche eine Therapiesitzung zur Wutbeherrschung absolvieren. Dem Kläger darf er sich auf nicht mehr als 91 Meter nähern. Sollte Shia all dies gelingen, kann seine Strafe erfolgreich umgewandelt werden und die Klage wird fallen gelassen, wie 'TMZ' berichtet. Allerdings sollte Shia LaBeouf sich nicht zu früh freuen, denn der Vorwurf der Körperverletzung und des Diebstahls ist nicht die einzige Klage gegen ihn.

FKA Twigs klagt an

Im vergangenen Dezember hatte seine Ex-Freundin FKA Twigs ebenfalls Anzeige gegen ihn erstattet. Es geht um sexuellen Missbrauch, Körperverletzung, und das Hinzufügen von seelischem Leid. Während ihrer Beziehung habe er sie immer wieder misshandelt und sie um ihr Leben fürchten lassen. Nachdem die Musikerin mit ihren Vorwürfen an die Öffentlichkeit gegangen war, hatte Shia in einem Statement eingeräumt, sich selbst und andere jahrelang verletzt zu haben. Er versicherte, sich für sein Verhalten zu schämen und entschuldige sich bei all jenen, denen er Leid zugefügt habe. Allerdings leugnete Shia jene spezifischen Vorwürfe, die von FKA Twigs in ihrer Klage erhoben wurden. Das Verfahren steht noch aus.

Bild: Hubert Boesl/picture-alliance/Cover Images

via Cover Media

Die mobile Version verlassen