Schere, Messer, Rasierer: Dies sind die beliebtesten Methoden für ein akkurates Bart-Trimmen

Wusstest Du schon...

Caro Daur mit Tina Müller und Farina Opoku Foto: BrauerPhotos / K.Schulz für Douglas

Caro Daur: Schenken mit Herz

Beim Friseur ist es dem einen oder anderen sicher schon einmal aufgefallen, dass nicht nur mit der Schere geschnitten wird. Auch das Messer ist im gehobenen Friseursalon eine beliebte Technik, um die Haare gekonnt in Form zu bringen. Diese auch als „Calligraphy Cut“ bekannte Technik verspricht ein perfektes Volumen, daher ist das Trimmen mit dem Messer auch bei der Gesichtsbehaarung sehr beliebt; denn wer seinen Bart mit einem Messer schneidet, sorgt dafür, dass der Bart schön voll aussieht.

Ein eventuell ungleichmäßiger Bartwuchs an den Seiten oder aber mittig auf den Wangen lässt sich durch die Technik des Calligraphy Cuts besonders leicht kaschieren. Es ist jedoch nicht nötig, zum Bart Trimmen jedes Mal den Profi-Friseur aufzusuchen. Lesen Sie weiter und erfahren Sie alles darüber, welche Arten der Bartrasur es gibt und wie Sie zu Hause auch selbst Ihren Bart stylen und ihm eine ansprechende Form verleihen können.

Trimmen mit dem Rasierapparat: Mehr als nur Konturen formen

Wer seinen Bart nicht ewig in die Länge wachsen lassen möchte, kann mit einem Aufsatz auf dem Rasierer dafür sorgen, dass der Bart eine angenehme Länge beibehält. Wächst das Barthaar zu lang, kann es sich bei einigen Menschen kräuseln. Gerade, wenn die Körperbehaarung eher dünn ausfällt und die einzelnen Haare sehr fein sind, unterscheidet sich manche Gesichtsbehaarung kaum von der Behaarung im Intimbereich. Die Haare auf Armen, Beinen, Brust und Rücken sind wesentlich feiner, darum fühlen sie sich auch weicher an und die Stoppeln piksen beim Nachwachsen nicht so sehr.

Um die Konturen des Bartes zu definieren, sind Nassrasierer besser geeignet, als Elektrorasierer. Das Ergebnis ist einfach schöner und viel besser zu sehen, da beim Trockenrasieren immer Teile der Gesichtsbehaarung zurückbleiben. Die Bartkonturen lassen sich daher mit einem Trockenrasierer nicht so scharf definieren, der Bart kommt also nicht so gut zur Geltung. Für eine regelmäßige Bartpflege, etwa ein bis zwei Mal alle zwei Wochen, sind Nassrasierer mit Aufsatz jedoch sehr gut geeignet. Welche Techniken der Bartrasur es noch gibt und ob eine Wuchsrichtung der Barthaare beachtet werden sollte, lesen Sie ausführlich auf Haar-Profi.net nach.

Den Bart mit der Schere kürzen

Auch, wenn diese Technik häufig beim Friseur eingesetzt wird, ist sie für die Anwendung in der Bartpflege zu Hause nur bedingt geeignet. Wer seinen Bart mit der Schere auf der gewünschten Länge halten möchte, benötigt ein ruhiges Händchen. Leicht entstehen Kanten und unschöne Stufen im Bart – so elegant wie der Bart im Friseursalon geschnitten wird, bekommt man es selbst zu Hause vor dem Spiegel nur selten hin. Außerdem ist es überaus schwierig, sich vor dem Spiegel mit der Schere zu orientieren. Hier ist es hilfreich, wenn eine andere Person das Schneiden der Gesichtsbehaarung übernehmen könnte. Wie auch beim Friseur sind dabei ausführliche Absprachen nötig, damit das Endergebnis dann auch optisch gefällt.

Barthaare epilieren: Langwierige und schmerzhafte Prozedur

Frauen zupfen sich häufig die Augenbrauen, was sich unangenehm anfühlt und bei der ersten Anwendung mit einem Schmerzempfinden verbunden sein kann. Beim Epilieren, also dem Ausreißen von Haaren, wird die Haarwurzel mitsamt dem Haar entfernt. Dadurch hält das glatte Hautgefühl besonders lange an, es kann bis zu vier Wochen dauern, bis ein neues Haar nachwächst. Einige Methoden, welche Laser oder starke Lichtimpulse zur Haarentfernung verwenden, versprechen zwar eine dauerhafte Haarentfernung, in der Praxis wird dieser Effekt jedoch nur in den wenigsten Fällen beobachtet. Bei den meisten Menschen wachsen die Körperhaare auch nach einer Laser-Behandlung wieder nach, da sich eine neue Haarwurzel mit Follikeln bildet.

An Armen und Beinen ist das Epilieren aber eine gute Methode, um einer erneuten Haarentfernung möglichst lange vorzubeugen. Auch die Bartkontur kann lange markant definiert bleiben, wenn die relativ dicken Barthaare ausgerissen werden. Allerdings ist das Epilieren schmerzhafter, je dicker das zu entfernende Haar ist. Daher ist Epilieren weder für den Intimbereich noch für eine Korrektur des Bartwuchses empfehlenswert. Dasselbe gilt für Waxing, bei dem mit kaltem oder heißem Wachs einzelne Haare mitsamt der Wurzel entfernt werden können. Eine Enthaarungscreme kann jedoch dabei helfen, auf sanfte Weise an den gewünschten Stellen im Gesicht die Haarwurzeln zu schädigen, sodass diese mitsamt dem Barthaar nach der regulären Einwirkzeit entfernt werden können.

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

James Bond trifft zielsicher

James Bond: Wer übernimmt die Lizenz von 007?

Das sind die Must-have Trends für den Winter

Mobilfunk: Vertragslaufzeit und Kündigungsfrist nicht verwechseln

Mobilfunk: Vertragslaufzeit und Kündigungsfrist nicht verwechseln

Was sagst Du dazu?