Exklusives Hamburg: Das sind die heißesten Promi-Hotspots in der Hansestadt

Wusstest Du schon...

Knossi Kasino

Knossi-Kasino: Ist das Casino des TV-Stars ein Erfolg?

Viele Stars und Sternchen haben Hamburg zu ihrer Wahlheimat auserkoren. Auch Promis, die dort aufgewachsen sind, fühlen sich der Hansestadt so verbunden, dass sie es sich kaum vorstellen können, woanders zu leben. Warum auch?

Hamburg hat eine Menge zu bieten: exklusive VIP-Partys, schicke Cafés, trendige Restaurants und die Elbpromenade zum Flanieren. Wir zeigen, wo sich die Stars besonders gern tummeln.

 

Glamour pur: Shopping im Alsterhaus

Oft muss man in der Elbstadt gar nicht lange suchen, um auf Promis zu stoßen. Das Alsterhaus zählt zu einem der renommiertesten Shoppinghäuser Europas und lockt immer wieder Stars und Sternchen an – ob ortsansässig oder auf der Durchreise. Schon die Architektur des Gebäudes ist ein wahrer Hingucker. Im Innenbereich sorgt der elegante Stil auf 24.000 Quadratmetern für neue Maßstäbe. Nach offiziellen Angaben wurde die Luxury Hall im Erdgeschoss vor vier Jahren nach dem Designkonzept von Kleihues & Kleihues umgestaltet. Das Innendesign der Accessories Hall stammt von Produktdesigner Sebastian Herkner. So viel Glamour zieht natürlich auch die Schönen und Reichen an.

Im November letzten Jahres diente das Alsterhaus als Treffpunkt für die GALA Christmas Shopping Night, zu der GALA-Modechef Marcus Luft rund 1.500 Promis eingeladen hat. Mit dabei waren unter anderem Dana Schweiger, Fernanda Brandão, Nina Bott und Barbara Becker, deren Sohn Noah als DJ für coole Beats und gute Laune sorgte. Wie aus einem Bericht der Abendzeitung München hervorgeht, fand das Event bereits zum zehnten Mal statt und lieferte ein „Shoppingerlebnis der Extraklasse“.

Aspria: Bond-Party im Luxusfitnessclub

Im Gegensatz zum Alsterhaus mitten in der Innenstadt ist das Aspria nicht so leicht ausfindig zu machen. Aspria ist eine Kette an exklusiven Fitnessclubs mit Standorten in Berlin, Hannover und eben Hamburg. Einer der luxuriösen Spa-Tempel befindet sich im Hamburger Stadtteil Uhlenhorst. Dass hier regelmäßig VIPs feiern, beweist die jährlich stattfindende Bond-Party. Wie das Onlinemagazin Alstertal Plus berichtet, wurde das Club-Restaurant schon zum fünften Mal in ein edles Casino Royale verwandelt. Die Schauspielerin Yasmina Filali sowie Gitta Saxx und Model Marie Amière erschienen in adretter Abendkleidung, während Theresia Fischer, ehemalige Teilnehmerin bei Germany’s Next Topmodel, auf einen floralen Kimono mit breitem Gürtel setzte. Natürlich wurde das Thema nicht nur optisch umgesetzt.

Diverse Spieltische und professionelle Croupiers sorgten für die passende Atmosphäre. Schauspieler Patrick Bach fand besonders an dem Roulette-Tisch Gefallen. Roulette wurde laut Betway im 17. Jahrhundert in Frankreich erfunden und hat sich seitdem zu einem der beliebtesten Casino-Spiele der Welt entwickelt. Kein Wunder also, dass der Klassiker dem gebürtigen Hamburger so viel Spaß machte. Für Mitglieder des Clubs ist der Eintritt zur Bond-Party übrigens frei. Die Mitgliedschaft hat allerdings seinen Preis. Wer sich zum Beispiel für die „Executive“-Variante entscheidet, kann den Club in einem Jahr 25-mal nutzen und bezahlt dafür schlappe 950 Euro. Möchte man den Spa-Tempel ohne Einschränkungen für 24 Monate nutzen, kostet das sogar 2.830 Euro. Schönheit hat bekanntlich ihren Preis…

Von schlicht bis nobel: Hier speisen die Stars

Und wo dinieren die Stars in der Hansestadt so? Wer jetzt erwartet, dass sich die Promis nur von Sterneköchen verwöhnen lassen, hat sich getäuscht. Nach Angaben des Stadtmagazins Prinz gibt sich Moderatorin und Sängerin Barbara Schöneberger „mit wenig zufrieden“. Wer Glück hat, trifft sie bei der italienischen Restaurantkette Vapiano an. „Das Essen ist schlicht und gut und ich habe sofort ein gesundes, natürliches Gefühl“, sagt Schöneberger. Pro7-Moderator Steven Gätjen, der auch regelmäßig von den Oscars berichtet, liebt das Casse-Croûte am Gänsemarkt, das typisch norddeutsche Küche mit französischen Spezialitäten kombiniert.

„Das fantastische Essen und sehr entspannte Ambiente kommt nicht von ungefähr: Carsten und Freddy sind die besten Köche und nettesten Restaurantbesitzer, die ich kenne“, sagt Gätjen gegenüber Prinz. Star-Regisseur Fatih Akin, der mit „Soul Kitchen“ und „Der Goldene Handschuh“ weltweite Anerkennung erlangte, hat das „Sotiris“ im Stadtteil Ottensen zu seinem Lieblingsrestaurant auserkoren. Betreiber ist sein bester Kumpel Adam Bousdoukous, der auch in einigen von Akins Filmen mitgespielt hat. Vor vier Jahren eröffnete Til Schweiger, der ja viele verschiedene Projekte am Laufen hat, sein erstes Restaurant, das Barefoot Deli, im Zentrum der Elbstadt. Im letzten Jahr kam dann noch die Pizzeria Henry likes Pizza dazu. Klar, dass Schweiger seinen Restaurants auch persönlich einen Besuch abstattet, wenn es sein voller Terminkalender denn zulässt.

In der Hansestadt wimmelt es nur so vor gemütlichen Restaurants und edlen Clubs, in denen man nicht selten auf den einen oder anderen VIP trifft. Beliebte Stadtteile, um auf „Promifang“ zu gehen, gibt es viele. Die Aspria-Clubs befinden sich in Uhlenhorst und Alstertal, das Szene-Viertel Sternschanze ist besonders zum Ausgehen gefragt.

Foto: Adobe / mstein

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Bonusjagd im Online Casino: Wie man damit Geld macht

Haartransplantation Vorher Nachher – Andi Brehmes Verwandlung

Handyhüllen mit Star-Appeal: So schützen Promis ihre Smartphones

Was sagst Du dazu?