Harry und Meghan keine Royals mehr – was sich mit dem Megxit ändert

Wusstest Du schon...

Die Schönheitsideale von früher

Für das britische Königshaus war es ein großer Schock, als Prinz Harry und Herzogin Meghan verkündeten, dass sie sich von ihren Pflichten als Royals zurückziehen wollen. Inzwischen ist der Megxit jedoch offiziell. Zudem ist nicht davon auszugehen, dass das junge Paar Interesse daran hat, ihre Entscheidung rückgängig zu machen.

Aber was genau ändert sich eigentlich mit dem Megxit? Wie geht das Leben von Harry und Meghan jetzt weiter?

Das Paar darf seine Titel behalten

Eine der wichtigsten Fragen vieler Vip News war, ob Harry und Meghan ihre Titel weiterhin behalten dürfen. Das ist weitgehend der Fall. Da Harry von Geburt an ein Prinz ist, wird er diesen Titel bis zu seinem Tod innehaben. Des Weiteren bleiben das Paar der Herzog und die Herzogin von Sussex. Beide Titel wurden ihnen schließlich von der Queen anlässlich ihrer Hochzeit 2018 verliehen. Etwas anders sieht es mit dem Titel Ihre Königliche Hoheit aus. Prinzipiell bleibt der Titel beiden erhalten. Allerdings haben sie nicht das Recht ihn kommerziell oder öffentlich zu nutzen.

Gefundenes Fressen für Paparazzi

Harry und Meghan mussten einiges von der britischen Klatschpresse ertragen. Das scheint dem Paar so zugesetzt haben, dass sie sich gezwungen sahen, zu einem großen Seitenhieb auszuholen. Allerdings haben die Königsfamilie mit der Presse einen Deal, der als Royal Rota System bezeichnet wird. Zudem gibt es eine Art Ehrenkodex, der Mitglieder der britischen Königsfamilie (allen voran deren Kinder) vor Paparazzi schützt. Nun lebt das Paar jedoch in den USA, wo es keinen vergleichbaren Schutz gibt. Es ist also davon auszugehen, dass sie gefundenes Fressen für die dortigen Paparazzi sein werden.

Gelder aus der Steuerkasse fallen weg

Bisher konnte das Paar für berufliche Ausgaben auf Geld aus der Steuerkasse zurückzugreifen. Unter anderem die Renovierungskosten für ihr Haus in Windsor wurden von den britischen Steuerzahlern übernommen. Das kann nun vor allem wegen der Sicherheit zu hohen Kosten führen. Bisher wurde schließlich auch die Sicherheit der Royals durch die Steuerkasse gewährleistet. Nun, wo sich Harry und Meghan von ihren royalen Pflichten zurückgezogen haben, ist das nicht mehr der Fall. Sie müssen selbst für ihre Sicherheitskosten aufkommen. Diese liegen schätzungsweise im zweistelligen Millionenbereich.

Keine öffentlichen Auftritte mehr

Öffentliche Auftritte werden die beiden wohl nicht vermissen. Andernfalls hätten sie sich womöglich nie von ihrem royalen Leben getrennt. Tatsächlich musste Harry allein 2019 sage und schreibe mehr als 200 Auftritte als Repräsentant von Queen Elizabeth absolvieren. Bei Meghan waren es immerhin über 80. Das ist eine beachtliche Zahl und selbsterklärend eine hohe Belastung. Solche royalen Verpflichtungen gehören nun der Vergangenheit an. Das Paar kann sich verstärkt Dingen widmen, die ihnen Spaß machen.

Harry und Archie haben weiterhin Anrecht auf den Thron

Der Megxit hat zumindest bezüglich der Thronfolge für Harry und Archie wenig geändert. Diese ergibt sich nämlich aus der Blutlinie. Harry steht somit aktuell auf Platz sechs und Archie auf Platz sieben. Auch wenn es eher unwahrscheinlich ist, könnte also prinzipiell einer von beiden eines Tages den Thron besteigen.

Foto: Adobe / ink drop

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Bonusjagd im Online Casino: Wie man damit Geld macht

Haartransplantation Vorher Nachher – Andi Brehmes Verwandlung

Handyhüllen mit Star-Appeal: So schützen Promis ihre Smartphones

Was sagst Du dazu?