Jerome Boateng: Fußballstar und Mode-Ikone. Foto: Adobe / 103tnn

Jérôme Boateng – Fußballstar und Mode-Ikone 

Wusstest Du schon...

Der neue Hype um den Junggesellenabschied

Fußballspieler sind schon seit langer Zeit mehr als die Kicker, die im Stadion über den Rasen laufen und vor den Ball treten. Sie sind Models, Schauspieler, Modedesigner, Markenbotschafter und Influencer in den sozialen Medien. Nie hatten sie so vielfältige Aufgabenbereiche wie seit einigen Jahren, nie so viel Reichweite, die sie für sich selbst und ihre eigenen Projekte nutzen konnten.

Ein perfektes Beispiel für die vielfältigen Möglichkeiten, aus denen Fußballspieler heute schöpfen können, ist Jérôme Boateng. Der 1988 geborene Fußballer spielt beim FC Bayern in der Abwehr und gehörte viele Jahre zur Stammelf der Nationalmannschaft. 

Doch für Jérôme Boateng läuft es nicht nur beim Fußball rund. Auch sein eigenes Brillenlabel und seine Modelinie kommen gut an. Das ist kein Wunder, schließlich hat der berühmte Verteidiger der Nationalmannschaft eine enorme Reichweite und unzählige Fans, die ihn in allem unterstützen. Sein Können stellt der Fußballer in jedem Spiel auf dem Rasen unter Beweis. Glaubt man daher den Buchmachern von Bundesliga wetten, steht dem nächsten Sieg in der Bundesliga nichts im Weg.

Boateng und Fußball

Schon in seiner frühen Kindheit fand Boateng Gefallen am Fußballspielen. Mit etwa sechs Jahren begann er, mit seinem Vater zu kicken. Man könnte meinen, es liege ihm im Blut. Schließlich sind seine zwei älteren Halbbrüder ebenfalls aktive Fußballspieler beim AC Florence und beim Hertha 06. 

Wie es bei den meisten Fußballspielern der Fall ist, hat Boateng seit seiner Jugend, insbesondere aber im Rahmen seiner Profikarriere für unterschiedliche Vereine gespielt. Neben dem Tennis Borussia Berlin, für den er in seiner jüngeren Kindheit gespielt hat, spielte er im Rahmen seiner weiteren Entwicklung ebenfalls für den Hertha BSC, den Hamburger SV, für Manchester City und den FC Bayern München. Er gehörte ebenfalls zur Stammelf der deutschen Nationalmannschaft.

Mit den Mannschaften, für die er mehr oder weniger erfolgreich spielte, erreichte er unterschiedliche Ziele, wobei sein WM Sieg 2014 mit großer Wahrscheinlichkeit das absolute Highlight seiner Fußballerkarriere beschreibt. 

Die Anfänge der Fußballkarriere

Im Rahmen seiner Fußballkarriere war Boateng in vielen Vereinen unter Vertrag. Zuerst spielte er für Tennis Borussia Berlin. Zu diesem Zeitpunkt war er zehn Jahre alt. Bereits drei Jahre später wechselte er zum Hertha BSV Berlin. In diesem Verein blieb er einige Jahre und spielte für alle Mannschaften, bis er 2002 mit der U17 die deutsche B-Jugend-Meisterschaft gewann. 

Auch für die U19 von Hertha spielte Boateng zwei Jahre, wobei er im zweiten Jahr bereits zum Kader der U23 gehörte und für das Team ebenfalls neunmal auf dem Platz stand. Im Jahr darauf bekam er einen Platz im Stammkader der U23, bestritt aber bereits einige Spiele für die erste Mannschaft, in die er in nach der Winterpause fest aufgenommen wurde.

Boatengs Erfolge als Fußballspieler – der Start beim HSV

Während Boateng zwar für unterschiedliche Vereine gespielt hat, begannen seine tatsächlichen Erfolge als Fußballer mit dem Wechsel zum Hamburger SV und der damit verbundenen Qualifikation für den UEFA-Pokal sowie den Spielen um den DFB-Pokal. Seine ersten Pflichtspieltore erzielte Boateng in seinem dritten Jahr für den HSV im Rahmen der Spiele der UEFA Europa League. Sein erstes Tor fiel bereits in der Qualifikationsrunde, das zweite im Achtelfinale. 

Die Reise ins Ausland – Boateng bei Manchester City 

In der Mannschaft von Manchester City, für die er sich für fünf Jahre verpflichtete, konnte Boateng sich nicht dauerhaft durchsetzen. Nach seinem Debüt am 6. Spieltag als Auswechselspieler in der 89. Minute gab er fünf Tage später sein Startelf-Debüt im Spiel gegen Juventus Turin in der Europa League. Danach wurde er jedoch nur noch sporadisch eingesetzt. 

Seit 2011/12 – Boateng und der FC Bayern München

In der Allianz-Arena hat Jerome Boateng seinen Arbeitsplatz beim FC Bayern. Foto: Adobe / uslatar

In der Allianz-Arena hat Jerome Boateng seinen Arbeitsplatz beim FC Bayern. Foto: Adobe / uslatar

In der Saison 2011/12 wechselte Boateng schließlich zum FC Bayern München, wo er bis zum Sommer 2021 unter Vertrag steht. Mit dem FCB wurde er Vizemeister, stand im DFB-Pokalfinale und absolvierte Spiele in der Champions League. In der Saison 2012/13 gewann Boateng mit seiner Mannschaft das berühmte Triple. 

So viele Siege wie mit dem FC Bayern holte Boateng mit den anderen Vereinen nicht. Der Wechsel zum FCB beschreibt daher sein Sprungbrett an die Spitze der deutschen Fußballspieler.

Jérôme Boateng als Nationalspieler

Neben seinen Spielertätigkeiten für unterschiedliche Vereine spielte Boateng ebenfalls für die deutsche Nationalmannschaft. Bereits in seiner Jugend kam er für die deutsche Jugend-Nationalmannschaft in die engere Auswahl und bestritt mehrere Spiele mit der U19 Nationalmannschaft. Mit der U21 Nationalmannschaft, deren Teil er ebenfalls war, wurde er 2009 in Schweden Europameister. 

Im Anschluss an die U21 Nationalmannschaft wechselte er 2009 auf Wunsch von Joachim Löw in die A-Nationalmannschaft, mit der am 03. Oktober 2009 sein Debüt feierte. 2014 gelang es Boateng, sich als Stammspieler der Nationalmannschaft zu etablieren. Seither bestritt eher beinahe jedes Spiel für Deutschland, erzielte einige Tore und verhinderte auf seiner Position in der Verteidigung viele Gegentore. 

Jérôme Boateng als Designer und Mode-Ikone 

Wie einige Fußballspieler ist Boateng nicht nur auf dem Rasen aktiv. Abseits der Grünfläche interessiert sich Bayerns Abwehrspieler ebenfalls für Mode. Und dies ist offensichtlich. Nicht umsonst wurde er von der Zeitschrift GQ 2015 zum „Best Dressed Man 2015“ gekürt. Seine Liebe zu Mode in Kombination mit seinem Modebewusstsein haben letztlich dazu geführt, dass Bayerns Abwehrspieler 2016 sein eigenes Brillenlabel auf den Markt gebracht hat. Seither sind unterschiedliche Kollektionen erschienen. 

Darüber hinaus beschäftigt Boateng sich ebenfalls mit Kleidung und anderen Accessoires wie beispielsweise Caps und kleineren Schmuckstücken. In Kooperation mit 032C hat er sogar eine eigene Modelinie herausgebracht, die über Bread&Butter vertrieben wurde. 

Foto ganz oben: Adobe / 103tnn

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Spaß am Casino Foto: Adobe / Kzenon

AlfCasino: der Spaß am Spiel steht im Vordergrund

Deutsche Online Casinos. Foto: Adobe / Tomasz Zajda

Das bedeuten die 1-Euro-Limit-Regel sowie weitere Regulierungen für deutsche Online-Casinos

Mini-Games soll Spaß machen. Foto: Adobe / Mediteraneo

5 populäre Mini-Games, um sich die Zeit zu vertreiben

Was sagst Du dazu?