Promi Krypto

Wie Promis nun auch für Kryptowährungen werben

Wusstest Du schon...

Kein Zutritt paparazzi

Online-Casinos: Kein Zutritt für Paparazzi

Kryptowährungen sind nach wie vor nachgefragte Investitionsobjekte, auch wenn der Hype um den Bitcoin sich nun so langsam legt. Doch welche Rollen spielen diese Währungen in der Zukunft?

Christin Lagarde, die Generalsekretärin der internationalen Währungsfonds, mahnte im Oktober 2017: „Es wäre vielleicht unklug, virtuelle Währungen abzutun. In mancher Hinsicht könnten sie existierenden Währungen und der Geldpolitik den Garaus machen. Bürger könnten sie eines Tages vorziehen, weil sie besonders in entlegenen Gegenden leichter und sicherer zu bekommen wären als Bargeld.“

Die Vorteile von Kryptowährungen liegen klar auf der Hand, denn zum einem sind sie an kein bestimmtes Land gebunden und, wie dem Zitat zu entnehmen ist, überall verfügbar, sobald eine Internetverbindung besteht. Und zum anderen kann damit sehr einfach bezahlt werden, insofern sie als Zahlungsmittel akzeptiert werden. Normalerweise erfüllen Edelmetalle wie Gold diese Funktion, sind aber eher als unhandlich zu bezeichnen und – anders als Kryptowährungen – nicht einfach zu transferieren.

Wer profitiert da von den Prominenten

Auch viele Prominente äußern sich nun positiv zu Kryptowährungen und springen auf den fahrenden Zug auf. Größen wie Sportlegende Floyd Mayweather oder der Schauspieler Jamie Fox haben aus ihrer Sicht schon lange erkannt, welches Potenzial in diesen Währungen steckt, und haben selbst fleißig investiert und auch profitiert. Auch Broker und Investoren erkennen zunehmend, das Kryptowährungen an Relevanz zunehmen und kommen selbst nicht mehr daran vorbei, denn Kryptowährungen sind eine gute Möglichkeit zum Traden und Geld verdienen. Nachdem Floyd Mayweather sich zum wohlhabendsten Sportler hochgeboxt und diese Karriere nun, auf Grund seines Alters, für beendet erklärt hat, versucht er sich auch auf den Finanzmärkten zu beweisen. Dies scheint eine gute Entscheidung für ihn gewesen zu sein. Jamie Fox, bekannt aus einigen Hollywoodstreifen, in denen er meist Nebenrollen besetzt aber auch hin und wieder einmal eine Hauptrolle bekommt, hält das Investieren in Kryptowährungen für ratsam, so zumindest haben sich er und Mayweather in sozialen Netzwerken mehrfach geäußert.

Das Handelsblatt veröffentlichte am 18. Februar 2018 einen Artikel online, indem zu lesen war das Paris Hilton nun Werbung für ICOs betreibt; so ließ sie über Twitter verlauten, dass sie an einem dieser virtuellen Börsengänge teilnehmen werde und sich am ICO von Lydian einbringen werde. Da Paris Hilton über 17 Millionen Follower verfügt, kann dies nur als eine, wahrscheinlich äußerst wirksame Werbestrategie bezeichnet werden, wozu immer mehr Prominente wie Hilton, Fox und Mayweather herangezogen werden.

Weiter ist im Handelsblatt zu lesen, dass sich diese Strategie, offenbar für die Unternehmen, welche sich um diese Berühmtheiten bemühen, auszahlt. So konnte Cobinhood, eine Handelsbörse für Kryptowährungen, für die Jamie Fox die Werbetrommeln klingen lies, laut der Angaben im Handelsblatt, bereits 13 Millionen Dollar einsammeln. Mayweather hingegen stellte sich in die Dienste von der Firma Stox.com, bei der Anleger nun 30 Millionen Dollar investierten.

Investitionsanlagen anpreisen ist nichts Neues

Die Strategie des Verkündens, in welche Anlage als nächstes investiert werden sollte, ist so alt wie die Börse selbst, nur waren es sonst eigentlich immer die Experten, also jene die selbst erfolgreich an der Börse gehandelt haben, welche um Rat befragt wurden. Diese wussten dies auch immer gut zu nutzen, da ihnen genau klar war, dass sich ihr Rat herumsprechen würde und bald alle die empfohlenen Aktie oder Anlage kaufen würden und damit den Preis nach oben trieben. Heute aber scheinen es die Prominenten zu sein, welche diese Stelle einnehmen, da diese auch sehr viel besser die große Masse erreichen und damit noch größere Kursveränderungen hervorrufen können.

Das Verhalten dieser Prominenten kann allenfalls als verantwortungslos bezeichnet werden, denn den Kryptowährungen, liegen anders als Aktien oder Termingeschäften, nur Bits und Bytes zu Grunde und der Glaube der Inhaber damit bezahlen oder es als Investitionsanlage nutzen zu können. Wer Aktien hält dem gehört ein Teil eines Unternehmens mit realen Werten, wer aber Kryptowährungen hält, ein kleines Programm auf irgendeiner Festplatte. Und wie nun mittlerweile beim Bitcoin gut zu beobachten ist, geht auch diese Reise einmal zu ende.

Eine Entwicklung dieser Art ist grundsätzlich ein Blase und die Preise steigen, weil das Produkt einem Hype unterliegt, den nun auch gerade Prominente noch mit anfachen. Vielleicht wissen diese auch einfach nicht was sie da tun, denn sie bewegen sich damit auch an der Grenze zum illegalen. Warren Buffet einer der bekanntesten Investmentprofis warnt vor Kryptowährungen und sagt selbst, er würde niemals sein Geld in diese investieren, gesteht aber auch gleichzeitig ein, selbst nicht viel davon zu verstehen. Er ist aber felsenfest davon überzeugt, dass diese mit hoher Sicherheit abstürzen werden, zeitlich eingrenzen, kann er dies aber, verständlicher Weise nicht.

Was die Zukunft für die Kryptowährungen bringt lässt sich also bisher noch nicht absehen, es gibt die bereits erwähnten Vorteile, doch leider wird das nützliche in den Dingen all zu oft übersehen oder übergangen. Die Gier nach Reichtum und Wohlstand hat nun auch die Kryptowährungen erfasst und sie Ihren ursprünglichen Zweck entzogen und zu einem Risikounterfangen verkommen lassen. Wer sich heute einen Bitcoin kauft, um einfach damit bezahlen zu können, erhält morgen dafür vielleicht schon nicht einmal mehr eine Tasse Kaffee.

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Kein Zutritt paparazzi

Online-Casinos: Kein Zutritt für Paparazzi

Thomas Wos

Thomas Wos vom Marketingprofi zum Investor

PETA Kampagne gegen Hitzetod von Tieren im Auto (c) PETA

PETA-Kampagne gegen Hitzetod von Tieren im Auto

Was sagst Du dazu?