Alexa Chungs Lockdown-Schönheitsgeheimnisse

Wusstest Du schon...

Elle Fanning: Nichts geht über einen Kissenbezug aus Seide

Alexa Chung fühlt sich "besser", wenn sie inmitten des Lockdowns Make-up aufträgt, weil sie sich dadurch eher wie ein "echter Mensch" fühlt.
Das Model verriet, dass es sich viel wohler fühle, wenn es Mascara oder Concealer aufträgt.

Auf die Frage, ob sie sich während des Lockdowns an eine Schönheitsroutine hielt, enthüllte die Influencerin gegenüber dem ‘Marie Claire’-Magazin: "Das kommt drauf an. Auf jeden Fall fühle ich mich an den Tagen, an denen ich Make-up trage, besser, weil man sich dabei eher so fühlt, als ob man sich an dem Tag darauf vorbereitet, ein echter Mensch zu sein. Dabei geht es nur um die Basics, also Concealer, Mascara und Lipgloss, nichts verrücktes. Es sei denn, ich filme in meinem Haus für meine YouTube-Reihe, dann trage ich definitiv mehr Make-up, weil das notwendig ist. Ich denke, dass es auf Zoom ziemlich schwierig ist, gut auszusehen, ohne dabei Make-up zu tragen, das ist ein wirklich brutales Format." Alexa gab außerdem zu, dass sie für eine komplizierte und zeitaufwendige Hautpflegeroutine nicht genügend "Geduld" habe und fügte hinzu: "So sehr ich es auch versuche, habe ich nicht die nötige Geduld dazu, zahlreiche Sachen aufzutragen und wirklich darauf zu achten, wie man sich damit einreibt."

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Naomi Campbell eröffnete die Paris Couture Week

Kate Moss’ außergewöhnliche Arbeitsmoral

Gwyneth Paltrow schläft schlecht

Was sagst Du dazu?