© AdMedia/ImageCollect

George Clooney: Mit Amal und Schwiegermama auf dem roten Teppich

Wusstest Du schon...

Schlagerstar Linda Hesse zieht im “Playboy” blank

In Los Angeles hat der neue Film von George Clooney (56, “Up in the Air”) Premiere gefeiert. Bei “Suburbicon” ist der 56-Jährige allerdings nicht vor der Kamera zu sehen, er hat dieses Mal “nur” Regie geführt, das Drehbuch mitgeschrieben und war als Produzent tätig. Neben seinen Hauptdarstellern Matt Damon (47) und Julianne Moore (56) unterstützten Clooney auf dem roten Teppich auch Ehefrau Amal (39) und ihre Mutter Baria Alamuddin. Das Trio posierte gemeinsam für die Fotografen und strahlte um die Wette.

“Wilde” Zeit mit den Zwillingen

Amal (39) zog in einem schulterfreien, bodenlangen Maxi-Kleid mit weiß-blauem Muster mal wieder alle Blicke auf sich. Ihre langen, dunkelbrauen Haare fielen ihr gewellt um die Schultern. Mama Baria hatte sich für eine bodenlange, smaragdgrüne Robe entschieden. Baria soll Medienberichten zufolge den Clooneys über den Sommer mit den Zwillingen Ella und Alexander geholfen haben, die Anfang Juni das Licht der Welt erblickt haben.

Im Interview mit “Entertainment Tonight” erzählte George Clooney, dass sich die frischgebackenen Eltern nach wie vor in der Eingewöhnungsphase befinden würden. “Zwei kleine Menschen, für die wir verantwortlich sind. Aber es ist ziemlich lustig und wild”, so der 56-Jährige.

Den letzten großen Meilenstein haben die Kids erst vor Kurzem erreicht: Sie essen nun feste Nahrung. Die Konsequenzen, die das nach sich zieht, haben Papa George offenbar überrascht. Denn er rät allen Eltern, ihren Kindern erst feste Nahrung zu geben, wenn sie ihre Windeln selbst wechseln können. Bis dahin sollte man bei der Milch bleiben. “Es war schockierend, was sich verändert hat”, scherzte Clooney.

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Nicky Hilton Rothschild ist kein Fan von Mini-Me-Outfits für Kinder

Shania Twain kramte ihr ikonisches ‘Man! I Feel Like a Woman!’-Outfit heraus!

Kate Moss freut sich auf Normalität

Was sagst Du dazu?