© PR/PRAG AGENCY

Kaviar Gauche verraten die Brautmoden-Trends 2018

Wusstest Du schon...

Immer cool und trotzdem sexy: Wie macht Lena Gercke das?

Mit einer Guerilla-Modenschau im Jahr 2003 parallel zur Paris Fashion Week wurde das deutsche Mode-Label Kaviar Gauche auf einen Schlag bekannt. Mittlerweile begeistert das Designer-Duo Alexandra Fischer-Roehler und Johanna Kühl seit über zehn Jahren mit seinen Kreationen deutsche und auch internationale Stars; seit 2009 gehört außerdem eine Brautkollektion zum Portfolio.

Ihre aktuelle Bridal-Collection, die Kaviar Gauche im Oktober bei der Paris Fashion Week zeigte, können modebewusste Bräute und Hochzeitsgäste im neuen Bridal Concept Store in München shoppen. Auch wer Kleider für besondere Anlässe sucht, wird dort fündig. Die Nachrichtenagentur spot on news traf Kaviar Gauche in der schicken neuen Location, um über die Kollektion zu sprechen und erfuhr, welche Brautmodentrends 2018 bestimmen.

Bei Ihrer neuen Brautmodenkollektion dominieren Blüten und die Farbe Rosé. Was war Ihre Inspiration?

Alexandra Fischer-Roehler: Die Kollektion heißt „La vie en rose“, also „Das Leben in Rosé“ und von dieser Lebenseinstellung waren wir inspiriert. Nach den letzten Bridal Couture Kollektionen wollten wir wieder mit mehr Farbe arbeiten, vor allem mit zarten Blush-Tönen. Und das kommt sehr gut an.

Also ist es nicht zu gewagt, in Blush zu heiraten?

Alexandra Fischer-Roehler: Keinesfalls, die Farbe zaubert einen frischen Teint und damit sieht man überhaupt nicht deplatziert aus. Allerdings besteht die Kollektion ja aus Couture-Kreationen. Die Entwürfe sind also nicht unbedingt nur zum Heiraten geeignet, sondern auch für den Red Carpet.

Welche Styling-Tipps können Sie geben, wenn das Brautkleid etwas ausgefallener ist?

Alexandra Fischer-Roehler: Man braucht gar nicht mehr viel drumherum. Wichtig ist, dass die Haare natürlich gestylt werden. Auch das Make-up sollte eher dezent ausfallen, dann sieht jeder wie eine Prinzessin statt nach Ballkönigin aus.

Welche Brautmodentrends bestimmen 2018?

Alexandra Fischer-Roehler: Blütenapplikationen und viel Tüll! Auch Schleier und Headpieces sind wieder im Kommen.

Eng oder weit? Wie sollte das Brautkleid 2018 geschnitten sein?

Alexandra Fischer-Roehler: Eher eng und körperumspielend. Wir haben aber auch einen tollen Overskirt entworfen, den man nach der Zeremonie abgelegen kann, damit man für die Party eine schlanke Silhouette hat.

Welche organisatorischen Tipps können Sie Bald-Bräuten mit auf den Weg geben?

Alexandra Fischer-Roehler: So früh wie möglich mit der Planung beginnen! Und sich natürlich rechtzeitig ums Brautkleid kümmern. Jeder Körper ist unterschiedlich, Anfertigungen von Kaviar Gauche dauern zum Teil sechs Monate.

Welche Modetrends werden uns 2018 begleiten?

Alexandra Fischer-Roehler: Es gibt eigentlich nicht den einen Trend, sondern ganz viele. Zum einen gehen sie in Richtung Opulenz, zum anderen hin zu einem gewissen Minimalismus. Das sind zwei sehr konträre Poole, was aber den Vorteil hat, dass jeder auf seine Kosten kommt.

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Strahlend schön: Herzogin Kate sticht aus der Wimbledon-Masse hervor

Look des Tages

Glamour für Wimbledon: Meghan und Kate erstmals alleine unterwegs

Was sagst Du dazu?