© [M]instagram/kimkardashian/imago/ZUMA Press

Kim Kardashian und Caro Daur: Ist das der nächste große Frisuren-Hype?

Wusstest Du schon...

Der Trend neu interpretiert: So wird der Hosenanzug sommertauglich

Cornrows – das ist eigentlich eine traditionelle Flechtfrisur aus Afrika. Doch jetzt erobern die vielen kleinen Zöpfe, welche eng am Haaransatz geflochten werden, die ganze Welt. Die Fashion-Welt besser gesagt. Kim Kardashian (37, „Keeping Up With the Kardashians“) zeigte sich kürzlich mit den filigranen Zöpfen und auch andere Style-Stars sind auf den Geschmack gekommen.

Kein Wunder, die Frisur sieht schließlich extrem cool aus, macht jeden Look ein bisschen hipper und ist außerdem noch ein absoluter Hingucker. Aber Vorsicht: Wer sich seine Haare jetzt ebenfalls im Cornrow-Stil flechten lassen will, sollte sich vorher zumindest mit ihrer Bedeutung auseinandersetzen. Viele kritisieren nämlich, dass die Zöpfe von manchen willkürlich getragen werden, ohne dass jene sich der afrikanischen Herkunft bewusst seien.

Wer auf Nummer sicher gehen will, kann es auch machen, wie die deutsche Bloggerin Caro Daur (22): Nur einen Teil der Haare, beziehungsweise die Hälfte, nach hinten flechten. Dieser Style wird von vielen auch Half-Head Cornrows genannt. Cornrows light sozusagen. Die Vorteile: Man kann den Look erst einmal ausprobieren, das Flechten ist unkomplizierter und dauert nicht so lange. Cool sieht es trotzdem aus!

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Fashion Awards: Herzogin Meghan feiert ihre „neue Heimat“

Look des Tages

Hailee Steinfeld glänzt auf der „Bumblebee“-Premiere

Was sagst Du dazu?


Vip-News jetzt abonnieren!