Meadow Walker: Schönheit war nie ein Thema in ihrer Erziehung

Wusstest Du schon...

Look des Tages

Meadow Walker ist froh darüber, wie ein “Wildfang” aufgewachsen zu sein.
Die 22-Jährige, die die Tochter des verstorbenen ‚Fast and Furious‘-Stars Paul Walker ist, wurde von ihrem Vater großgezogen. Für Make-Up interessierte sich Meadow erst später in ihren Teenagerjahren. Mit ihrem Vater unternahm sie vor allem eher Sachen für Jungs.

Sie erzählte der ‚Vogue‘: „Ich war ein ziemlicher Wildfang, als ich aufwuchs. So wie ich aufgewachsen bin, besonders mit meinem Vater, gab es keinen Fokus auf [Make-up]. Wir unternahmen Aktivitäten für Jungs, wälzten uns im Schlamm, spielten Fußball und waren einfach verrückt. Erst als ich etwas älter war, entdeckte ich Zeitschriften, Mode und sah Models wie Kate Moss und dachte: ‚Sie ist wirklich schön.’” Sie fügt hinzu: “Heutzutage ist Make-up im Leben junger Mädchen viel häufiger zu sehen. Es ist irgendwie schwer zu vermeiden. Ich hatte das Glück, so aufzuwachsen, wie ich es tat, denn es hatte keinen Einfluss darauf, wie ich mich selbst sah.“

Heute hat Meadow eine minimale Einstellung zur Schönheit, da sie selten Make-up trägt und sich mit einem frischen Gesicht wohler fühlt. „Ich trage überhaupt kein Make-up, außer wenn ich etwas drehe. Ich stehe auf saubere Schönheit und Bioprodukte, aber meistens ist es nur Hautpflege. Ich trage gerne einen natürlichen Bio-Highlighter oder ein Rouge und vielleicht einen Lippenbalsam […] aber ansonsten gehört Make-up nicht zu meinem Alltag. Für mich persönlich fühle ich mich selbstbewusster, wenn ich kein Make-up trage.“ Allerdings mag es die Schönheit, „einen Charakter zu spielen“, wenn sie bei Fotoshootings Make-up trägt.

Foto: Bang Showbiz

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Khloé Kardashian lehnte „lukrative“ Angebote ab, um Good American-Ethos treu zu bleiben

Jodie Comer ist „besessen“ von gebleichten Augenbrauen

Emilia Clarke: Selbstbewusstsein durch makellose Haut

Was sagst Du dazu?