Phillip Schofield: Deshalb hat er mit dem Haarefärben aufgehört

Wusstest Du schon...

Guido Maria Kretschmer: So wird die Brille ein aufregendes Accessoire

Phillip Schofield hörte damit auf, seine Haare zu färben, weil es ihn "langweilte und es zu teuer war".
Der 58-jährige TV-Moderator, der bereits mit 16 Jahren graue Haare bekam, erklärte in einer Sendung von ‘Good Morning Britain’, warum er sich dazu entschied, mit dem Färben seiner Haarpracht aufzuhören.

Der Moderator Ben Shephard fragte den Prominenten: "Du hast dein Haar lange gefärbt – warum hast du damit aufgehört?" und Phillip antwortete: "Es hat mich gelangweilt und es war teuer!" Richard Blackwood, der an dem Gespräch teilnahm, meinte: "Aber das hängt von dem Individuum ab, ich weiß nicht, warum wir Eitelkeit als negativ betrachten – das ist es nicht!" Jake Quickenden fügte hinzu: "Ich [färbte meine Haare] und es macht mir nichts aus, das zu sagen, wir leben heutzutage in einer Welt, in der wir uns selbst glücklich machen sollten. Wir müssen uns nicht eitel fühlen, wenn wir unsere Haare färben, das ist so wie ins Fitnessstudio zu gehen. Ich bin 31 und bekomme ein paar kleine [graue Härchen], ich färbe meine Haare Pink und habe Highlights gehabt, ich denke nicht, dass das eitel ist."

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Naomi Campbell eröffnete die Paris Couture Week

Kate Moss’ außergewöhnliche Arbeitsmoral

Gwyneth Paltrow schläft schlecht

Was sagst Du dazu?