Ralph Lauren: Masken und Schutzkittel statt Designermode

Wusstest Du schon...

Look des Tages

Ralph Lauren produziert nun Atemschutzmasken und Kittel.
Starker Einsatz des Designers und seines gleichnamigen Modelabels: Im Kampf gegen die Coronavirus-Pandemie produziert das Unternehmen 250.000 Masken und 25.000 Schutzanzüge. Außerdem gab der 80-Jährige in einem Statement bekannt, dass er umgerechnet rund neun Millionen Euro an die Opfer der Krise spendet. "Im Herzen unserer Firma stand schon immer ein Geist des Zusammenhalts, der unsere Kreativität, unser Selbstbewusstsein und, am allerwichtigsten, unsere Unterstützung füreinander inspiriert hat. In den letzten Wochen und Monaten hat sich daran nie etwas geändert. Wir glauben fest daran, dass wir alle miteinander verbunden sind, egal wer du bist oder woher du kommst. Deshalb ergreifen wir spezifische Schritte, um unseren Teams und Gemeinden während dieser Krise zu helfen", ließ der Modeschöpfer verlauten.

Das Geld kommt eigenen Mitarbeitern in Not zu sowie den COVID-19-Fonds der Weltgesundheitsorganisation WHO. Außerdem werden Krebspatienten unterstützt, die aufgrund ihres geschwächten Immunsystems zur Risikogruppe des Virus zählen. Ralph Lauren ist nicht das einzige Modehaus, das der Pandemie Einhalt gebieten will. So gaben unter anderem bereits GAP, LMVH, H&M und Prada bekannt, ihre Produktion künftig umzustellen, um dringend benötigte Materialien wie Masken oder Desinfektionsmittel herzustellen.

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Tommy Hilfiger enthüllt das Erfolgsgeheimnis seines gleichnamigen Modelabels

Helen Mirren: Schick durch den Lockdown

Tom Ford fühlt sich ‘zu verletzlich’, wenn er Strick trägt

Was sagst Du dazu?