© Instagram.com/emrata/

Tipps gegen den Kater an Neujahr

Wusstest Du schon...

3 Wege, einen Bralette zu stylen

Der Schädel brummt und alles wankt? Dann haben Sie zu Silvester vermutlich etwas zu ausgiebig gefeiert und leiden nun unter einem fiesen Kater. Kein Wunder: Alkohol enthält jede Menge Giftstoffe, die über die Leber und Nieren gefiltert werden. Alle Ressourcen, die dem Körper zur Verfügung stehen, wandern deshalb primär zu diesen zwei Organen, um den Alkoholabbau voranzutreiben. Alle anderen Organe, wie das Gehirn, kommen dabei zu kurz. Die Folge: Mangelerscheinungen, die sich in Form von Kopfschmerzen, Müdigkeit und Co. äußern. Mit diesen Tipps werden Sie den Kater ganz schnell wieder los.

Viel Wasser trinken

Im Kampf gegen den Kater hilft Pfefferminzöl! Hier können Sie es bestellen.

Alkohol stört den Wasserhaushalt der Niere und wirkt treibend. Wer es an Silvester ordentlich krachen lässt, verliert bis zu drei Liter Flüssigkeit, mit dem Urin schwemmen vor allem Mineralien wie Natrium, Kalium, Magnesium und Calcium aus. Die Folge: Dehydration. Deshalb sollte die Flüssigkeitsaufnahme oberstes Gebot haben. Greifen Sie statt zu Leitungswasser besser zu gekauftem Wasser – es enthält oftmals mehr zugesetzte Minerale und beschleunigt so die Regeneration.

Stärkendes Katerfrühstück

Keine Sorge, es muss nicht der Rollmops aus dem Glas sein! Ein fett- und eiweißhaltiges Frühstück ist ein gutes Mittel im Kampf gegen den Kater, da es den Körper mit Mineralstoffen versorgt, die er durch die vermehrte Urinausscheidung verloren hat. Besonders zu empfehlen sind Eier, zum Beispiel in Form von Eggs Benedict oder einem deftigen Rührei mit Bacon auf Brot. Auch Obst ist eine gute Wahl, da es den Körper mit Vitaminen versorgt und Fruchtzucker – im Gegensatz zu Haushaltszucker – den Alkoholabbau fördert. Finger weg von Kaffee! Der greift den ohnehin schon belasteten Magen nur zusätzlich an und entzieht Wasser.

Bewegung

Auch wenn man sich bei Katerstimmung am liebsten in eine Decke einmurmeln und den Tag auf der Couch verbringen möchte – einer der besten Kater-Killer ist immer noch Bewegung. Es muss ja keine ausgedehnte Joggingrunde werden. Schon ein kleiner Spaziergang an der frischen Luft bringt den Kreislauf in Schwung. Eine ähnlich belebende Wirkung hat übrigens auch eine kalte Dusche.

Gegen das Brummen im Kopf

Kopfschmerzen sind DIE Begleiterscheinung schlechthin bei einem Kater. Wer nicht gleich zu Schmerztabletten greifen möchte, kann einen Beutel Eis in ein Tuch wickeln und an die Stirn bzw. die Schläfen halten. Durch die Kälte werden die Gefäße verengt, was den Schmerz oftmals verschwinden lässt. Auch ein kalter, nasser Waschlappen kann hilfreich sein. Pfefferminzöl ist ein wahres Wundermittel bei Kopfschmerzen: Einfach auf die Stirn und die Schläfen träufeln und sanft einmassieren. Durch den frische Duft entspannt sich die Muskulatur und die Kopfhaut wird besser durchblutet.

(elh/spot)

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Irina Shayk wirbt für Self-Portrait

Rebel Wilson: Abnehmen änderte alles

Taylor Swift: Replikat vom Ring des ‚Red (Taylor’s Version)‘-Album-Covers erhältlich

Was sagst Du dazu?