Mark Wahlberg

Mark Wahlberg

12 Stunden nackt am Set: Was Mark Wahlberg für seinen neuen Film alles ertragen musste

Frieren für die Kunst: Mark Wahlberg (51) musste für die Dreharbeiten seines neuesten Projekts 'Me Time' so einiges auf sich nehmen, wie er am Rande der Premiere des neuen Netflix-Films am Mittwoch (24. August) in Los Angeles verriet.

Nackt auf dem Pier — 12 Stunden lang

Ganz besonders eine Szene habe ihm zugesetzt, erklärte der Schauspieler ('Der Sturm'). Darin ist er komplett nackt bis auf ein Paar Laufschuhe. Die Szene zu drehen dauerte einen ganzen Tag, und viele Pausen gab es nicht, wie Mark gestand. Es sei auch nicht sonderlich gemütlich gewesen. "Leider dauerte der ganze Drehtag 12 Stunden, auf einem Pier in Long Beach", erinnerte er sich im Gespräch mit 'E! News' auf dem roten Teppich. Er sei die ganze Zeit mehr oder minder nackt gewesen. "Tag eins war hart. Ich habe nur Turnschuhe getragen… Ab und zu gab mir mal jemand einen Bademantel oder so, aber es war wirklich nicht bequem." Umso besser habe es sich aber angefühlt, als er sich wieder anziehen durfte.

Mark Wahlberg hatte Spaß

Der zweite Tag sei toll gewesen, erinnerte sich Mark Wahlberg, "einfach, weil ich endlich wieder was anhatte". Der erste Tag sei "ein bisschen peinlich gewesen, aber davon abgesehen war alles gut. Es hat einfach so viel Spaß gemacht. Ich habe noch nie in meinem Leben so gelacht." In 'Me Time' spielt Mark den stets zu Scherzen aufgelegten Huck Dembo, der gemeinsam mit einem alten Kumpel, dargestellt von Comedian Kevin Hart (43), zu einem wilden Wochenende aufbricht. Der nackte Mark Wahlberg ist ab Freitag (26. August) auf Netflix zu sehen.

Bild: BauerGriffin/INSTARimages.com/Cover Images