Lange hielt es ja nicht, das neue Liebesglück von Daniela Büchner (43). Nicht einmal drei Wochen, nachdem die Kult-Auswanderin und Reality-Queen ('Goodbye Deutschland') Bilder eines Liebesurlaubs in Hamburg hochgeladen hatte, ist es schon wieder aus mit Sohel Abdoulkhanzadeh, der ebenfalls ein TV-Auswanderer ist.

"Menschen reden mehr als sie sollen"

Danni ließ die Bombe live im TV platzen. Am Montagabend (31. Januar) war die ehemalige Dschungelcamperin zu Gast in 'Ich bin ein Star – Holt mich hier raus! Die Stunde danach' und verriet, dass sie und Sohel nicht mehr zusammen sind. Sie will vom Beziehungs-Aus auf Social Media erfahren haben — nicht schön. Das ärgere sie, gab die Witwe von Sänger und Reality-Star Jens Büchner (†49) zu. "Wenn man im Job ist, den wir machen, ist es schlimm, wenn Leute zuerst über etwas reden oder Storys machen. Das ist die Entscheidung, dass Menschen mehr reden, als sie sollten." Inwiefern Danni durch ihre Neigung zu vorschnellen Andeutungen und lückenloser Darstellung auf Instagram jetzt selbst dazu beiträgt, sei mal dahingestellt.

Daniela Büchner ist traurig

Ganz so fest war die Beziehung mit Sohel dann wohl auch nicht, wie sie selbst eingestehen musste: "Wir waren in einer Kennenlernphase, manchmal entwickeln sich Dinge durch äußere Umstände in eine andere Richtung." Dennoch sei sie traurig: "Ich will für die Zukunft gucken, dass ich einen soliden, ehrlichen, aufmerksamen Mann finde, der nichts mit der Öffentlichkeit zu tun hat und keinen Wert auf Social Media legt." Das fühlt sich an wie ein Murmeltiertag der Liebe bei Danni. Waren wir da nicht schon mal?

Eine Schlammschlacht werde es nicht geben, betonte die Wahl-Mallorquinerin, die noch kurz vor dem Liebes-Aus mit ihrem jetzigen Ex kuschelnd auf Instagram erschienen war. Keine Schlammschlacht, nur gepostete Zitate wie "R.I.P. to all those guys that lost a good girl because they weren't mature enough to keep her" ("R.I.P all denen, die ein gutes Mädchen verloren haben, weil sie nicht reif genug waren, sie zu halten") Ob Danni Büchner weiß, dass am 2. Februar Murmeltiertag ist?

Bild: picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Gerald Matzka