Amanda Seyfried - The Late Show 2019 - Famous

Seyfried_2589965

Amanda Seyfried: Stripping aus Angst vor Kündigung

Amanda Seyfried drehte zu Beginn ihrer Karriere Nacktszenen, weil sie niemanden „verärgern“ wollte und Angst hatte, keine Rolle zu bekommen.
Die 36-jährige Schauspielerin – die sich in einer Reihe von Filmen ausgezogen hat, darunter ‚Alpha Doh‘ von 2006 – erzählte PORTER, dass sie als junge Schauspielerin davon überzeugt war, dass sie Arbeit verlieren würde, wenn sie nicht tat, was von ihr verlangt wurde, auch wenn sie sich nicht ganz wohl fühlte.

Sie sagte: „Ich war 19 und lief ohne meine Unterwäsche herum und ich dachte ‚Machst du Witze?‘ Wie habe ich das zugelassen? Oh, ich weiß warum: Ich war 19 und ich wollte niemanden verärgern und ich wollte meinen Job behalten. Deshalb.“

Die ‚Dropout‘-Darstellerin – die Tochter Nina (5) und Sohn Thomas Jr. (22 Monate), mit Ehemann Thomas Sadoski hat – kam aus dieser Zeit in ihrem Leben „ziemlich unversehrt“ und heutzutage hält sie sich für „unzerstörbar“, wenn es um ihre Karriere geht. In der neuesten Titelgeschichte für NET-A-PORTERS digitalen Titel ‚PORTER‘ erzählt sie aber: „Nichts kann mich vollständig erdrücken, wenn es um die Arbeit geht. Ich bin unzerbrechlich! Nicht eine Sache kann mein Leben erdrücken, es sei denn, es hat mit meiner Familie zu tun. Offensichtlich verändert das Elternsein die Perspektive auf die Dinge, aber es ist nicht nur das. Es kommt irgendwann zu dem Punkt, an dem es in Ordnung ist, stolz auf seine Arbeit zu sein. Es ist in Ordnung, stolz zu sein, es ist in Ordnung, Vertrauen zu haben – es ist wirklich sehr wichtig.“

©Bilder:Bang Media International