Amber Heard hat sich zu ihrem Prozess gegen Johnny Depp geäußert.
Vor knapp zwei Jahren hatte Johnny Depp seinen Gerichtsprozess gegen die britische Zeitung ‚The Sun‘ verloren. Depp hatte das Boulevard-Blatt wegen Verleumdung verklagt, nachdem es einen Bericht veröffentlichte, in dem genau beschrieben wurde, wie er seine damalige Frau Amber Heard körperlich misshandelte. Doch der Rechtsstreit mit seiner Ex-Frau ist noch nicht vorbei: Denn wie ‘The Sun‘ nannte auch die ‘Washington Post‘ Depp einen „Frauenschläger.“ Nun geht der Prozess in die nächste Runde und Depps Ex Amber meldete sich deshalb mit einem Statement bei Instagram zu Wort: „Wie ihr vielleicht wisst, werde ich in Virginia sein, wo ich meinem Ex-Mann Johnny Depp vor Gericht begegnen werde. Johnny verklagt mich wegen eines Meinungsartikels, den ich in der Washington Post geschrieben habe und in dem ich meine Erfahrungen mit Gewalt und häuslicher Gewalt schilderte.“

Weiter schrieb sie: „Wenn dieser Fall abgeschlossen ist, kann ich hoffentlich weitermachen und Johnny auch.“ Der Schauspieler hofft seit längerem beweisen zu können, dass Verletzungen, die er ihr zugefügt haben soll, nur vorgetäuscht waren. Aus dem Grund verklagte er sie nun auf 50 Millionen US-Dollar wegen Verleumdung. Depps Anwalt Benjamin Chew verkündete kürzlich: „Das LAPD stellte bei Frau Heard keine Verletzung und keine Zerstörung des Penthouses fest. Frau Heard und ihre Freunde fabrizierten dann Fotos, mit denen Heard eine einstweilige Verfügung und eine Scheidungsvereinbarung in Höhe von 7 Millionen US-Dollar erwirkte.“

©Bilder:BANG Media International – Johnny Depp and Amber Heard 6 – Famous