Amy Schumer glaubt, dass Chris Rock bei den Oscars so ruhig blieb, weil er ein Comedian ist.
Der Stand-up-Star wurde nach einem Witz über Jada Pinkett Smith von deren Ehemann Will Smith geohrfeigt. In einem neuen Interview erklärte seine Kollegin jetzt, dass sie beeindruckt davon gewesen sei, wie ruhig Rock den Vorfall hinnahm. In der ‚Howard Stern Show‘ sagte Amy über den Abend: „Der Grund, aus dem Chris Rock da noch stehen konnte, nachdem er geschlagen wurde, aus dem er da oben geblieben ist und seinem Freund [Questlove] einen Oscar überreichte, ist, dass er ein Comedian ist.

Nur kurz nach der Backpfeife musste Chris Rock den Oscar für die beste Dokumentation ankündigen. Laut Amy sei es in solchen Situationen von Vorteil, die Sache eben mit Humor zu nehmen. „Alles, vor dem du Angst hast, passiert dir, während du auf der Bühne stehst, du bist dann einfach desensibilisiert und dich kann nichts mehr schocken“, sagt sie weiter. Für die ‚Trainwreck‘-Darstellerin war die Oscar-Ohrfeige trotzdem ein absoluter Schockmoment. Kurz danach verriet sie öffentlich: „Ich weiß gar nicht, was ich über die Oscars sagen soll. Ich habe keine Witze darüber.“

©Bilder:BANG Media International – Amy Schumer Oscar 2022 – Avalon