Amy Schumer zeigt sich schwer schockiert von den Vorfällen bei den Oscars.
Die Komikerin war dieses Jahr eine der Moderatorinnen der Award-Zeremonie und erlaubte sich auf der Bühne Witze über Hollywood-Kollegen wie Leonardo DiCaprio. Am Ende der Oscar-Nacht gab es aber nur ein Thema: die Ohrfeige von Will Smith gegen Chris Rock.

Wie sehr Amy der Angriff mitgenommen hat, offenbart sie nun auf Instagram. „Ich bin immer noch getriggert und traumatisiert“, gesteht sie. Gleichzeitig zieht die Schauspielerin ihren Hut vor Chris Rock, den sie für seine ruhige Reaktion sehr bewundert. „Ich liebe meinen Freund Chris Rock und glaube, dass er es wie ein Profi gehandelt hat. Er blieb auf der Bühne und hat seinem Freund Questlove einen Oscar gegeben“, lobt sie ihn.

Der ganze Vorfall sei einfach „verstörend“ gewesen. „Ich bin immer noch geschockt, fassungslos und traurig. Ich bin stolz auf mich selbst und meine Co-Moderatoren. Aber ja. Ich warte darauf, dass dieses widerwärtige Gefühl verschwindet wegen dem, was wir alle gesehen haben“, fügt die 40-Jährige hinzu.

Auch ihre Co-Moderatorin Wanda Sykes zeigte sich ähnlich überwältigt. „Es war ekelerregend… Ich fühlte mich körperlich krank und ich bin immer noch ein wenig traumatisiert davon“, sagte sie in der ‚Ellen DeGeneres Show‘.

©Bilder:BANG Media International – Amy Schumer Oscar 2022 – Avalon