Ariana DeBose hat einem Kritiker ihres ‚Saturday Night Live‘-Moderatorendebüts die Meinung gesagt.
Die ‚West Side Story‘-Darstellerin – die Legasthenikerin ist – hat das Datum während ihres Eröffnungsmonologs in der Late-Night-Sketch-Show aufgrund ihrer Nerven falsch angekündigt. Das blieb bei den Zuschauern natürlich nicht unbemerkt und einige hielten es für nötig, Ariana auf Social Media darauf hinzuwiesen. Gegen den Nutzer, der sie auf den Fehler hinwies, wetterte die Schauspielerin jetzt zurück, dass dieser keine Ahnung habe, unter wie viel Druck sie gestanden habe, als sie die Live-Primetime-Fernsehsendung leitete.

In dem Clip, der auf der offiziellen ‚SNL‘-Instagram-Seite gepostet wurde, sagt Ariana: „2020 war bereits ein aufregendes Jahr“. Der Troll kommentierte: „Sie weiß, dass es 2022 ist, nicht 2020?“ Die 30-Jährige antwortete: „Versuch du mal, SNL zu hosten, Cue-Karten mit leichter Legasthenie zu lesen und dann komm auf mich zurück.“ Der Kritiker nahm dies zum Anlass, sich zu wehren und verglich die Schauspielerin mit US-Präsident Joe Biden – der nach Ansicht einiger seiner republikanischen politischen Gegner zu alt ist, um Präsident zu sein – indem er andeutete, Ariana sei nicht für die Rolle qualifiziert. Er schrieb: „Vielleicht sollten sie sich jemanden holen, der beim Lesen nicht auf einem Level mit Joe Biden ist, da das eine Qualifikation für die Schauspielerei ist … Zeilen lesen.“ An diesem Punkt sagte Ariana nur noch: „Cool. Du bist ein Troll. Tschüss.“

Stammzuschauer von ‚SNL‘, darunter die Autorin Julissa Arce, verteidigten den ‚Prom‘-Star. Sie schrieb: „Ich dachte, es wäre Teil des Witzes! Weil wir ja wissen, dass es wieder wie 2020 ist! Vergiss die Hasser! Du warst unglaublich!“

©Bilder:BANG Media International – Ariana DeBose Nov 21 – Avalon