Baz Luhrmann hat verraten, dass es eine vierstündige Version seines ‚Elvis‘-Films geben soll.
Der 59-jährige Regisseur hatte vor kurzem die Regie für den zweistündigen und 39-minütigen Film geleitet, in dem Austin Butler die titelgebende Musiklegende Elvis Presley darstellt, wobei auch ein längerer Schnitt des Streifens existiere.

Der Filmemacher verkündete gegenüber ‚RadioTimes.com‘: „Ich meine, ich habe eigentlich eine vierstündige Version davon. Das tue ich. Aber du musst ihn auf zweieinhalb Stunden reduzieren.“ Luhrmann gab auch zu, dass er in dem Film gerne mehr über Elvis‘ Romanze mit seiner ersten Freundin Dixie, sowie über die Beziehung des Stars zu seiner Band aufgenommen hätte. Das Projekt erzählt von Elvis‘ Kindheit und seinem Aufstieg zum Star und von seiner Beziehung zu seinem Manager Colonel Tom Parker, der von Tom Hanks gespielt wird. „Ich hätte mich gerne mehr auf einige der anderen Dinge konzentriert – es gibt da so viel mehr. Ich meine, es gibt viele Dinge, die ich gedreht habe, wie seine Beziehung zur Band, ich musste [das] reduzieren – und es ist so interessant, wie der Colonel [Tom Parker, gespielt von Tom Hanks] sie loswird. Die Beziehung mit seiner ersten Freundin, Dixie, weißt du. Und später, wie … wenn er einmal in einer Falle gefangen ist und er verwirrt ist und es nicht versteht … jemand, der so ein Loch in seinem Herzen hat wie Elvis und ständig nach Liebe sucht und sucht und sie auf der Bühne findet, aber nirgendwo sonst“, enthüllte Baz weiter.

©Bilder:Bang Media International