Beanie Feldstein erzählte, dass sie in ihren frühen Teenagerjahren den „Druck“ verspürte, abzunehmen.
Die ‚Booksmart‘-Schauspielerin war immer „dicker“ als ihre Klassenkameraden und folgte entweder Jenny Craig oder Weight Watchers Diätplänen im Alter von 11 bis 13 Jahren, aber als sie ihre späteren Teenagerjahre erreichte, wurde ihr klar, dass nicht sie dabei das „Problem“ ist.

Die Darstellerin verriet gegenüber dem amerikanischen ‚Vogue‘-Magazin: „Mir war klar, dass ich pummelig und dicker bin und lange Zeit, weil ich ein Kind war, tat ich, was die Erwachsenen mir sagten, versuchte, nicht so zu sein. Ich glaube, ich habe viel Druck von der Gesellschaft, von meiner Familie, von meiner Gemeinde gespürt. Dann, so mit 16 oder 17, dachte ich mir nur: ‚Mir geht es gut. Mir fehlt nichts.‘ Eines Tages wurde mir klar: ‚Ich bin nicht das Problem. Dieser Standard ist das Problem.'“ Obwohl Schönheitsstandards in Hollywood hart sein können, glaubt Beanie, dass diese in der Welt des Musicaltheaters noch schlimmer sind. „Ich habe Freunde, die sich früher für ihre Musicaltheaterprogramme ‚abwiegen‘ mussten. Das sollte illegal sein“, erzählte der Star. Die 28-jährige Schauspielerin ist als nächstes in dem Broadway-Revival von ‚Funny Girl‘ zu sehen und ist erstaunt darüber, endlich ihre Traumrolle der Fanny Bryce ergattert zu haben.

©Bilder:BANG Media International – Beanie Feldstein at the Academy Awards – Avalon – February 2020