Haben wir Ben Whishaw (41) in 'Keine Zeit zu sterben' zum letzten Mal in der Rolle von Q gesehen? Der Schauspieler verkörpert den Kopf der Forschungs- und Entwicklungsabteilung des Geheimdienstes MI6 in den James-Bond-Filmen. Seine Aufgabe ist es, 007 mit immer neuen, überraschenden Gadgets zu versorgen.

Kommt ein neuer Q?

Doch Ben, der seit 2012 beim Franchise dabei ist, glaubt, dass seine Karriere als Quartermaster (kurz Q) nach zehn Jahren vorbei sein könnte. Daniel Craig (53) hat die Lizenz zum Töten bereits abgegeben, und mit dem Wachwechsel an der Spitze könnte auch eine Neubesetzung weiterer Rollen einhergehen, vermutet der Brite. Bislang sei aber noch alles ungewiss — schließlich ist auch noch nicht klar, wer der neue Bond wird. "Ich habe wirklich keine Ahnung", gestand Ben Whishaw im Gespräch mit der BBC. "Ich weiß wirklich nichts, die sind unglaublich zugeknöpft in allen Belangen. Ich habe den Verdacht, dass ich nicht zurückkehren werde."

Ben Whishaw weiß nicht, wie's weitergeht

Es wird viel diskutiert, wie man das Franchise nach dem Ausscheiden von Daniel Craig weiterführen könnte — so gibt es auch Spekulationen, dass die Macher wieder zurück zu den Wurzeln gehen und die nächsten Filme wieder stärker an die ersten Bond-Abenteuer mit Sean Connery (†90) in den Sechzigern anlehnen "Das kann durchaus sein. Ich glaube, es gibt so viele Optionen", bestätigte Ben Whishaw. Er sei jedoch nicht Teil dieser Gespräche.

'Keine Zeit zu sterben' war ein Riesenerfolg an der Kinokasse, nachdem der Filmstart wegen der Pandemie gleich mehrfach verschoben wurde und schließlich im September 2021 vor Publikum lief. Ein großer Moment, glaubt der Q-Darsteller. "Es hat mir so viel bedeutet. Ich bin verrückt nach Kino. Es ist eine meiner Lieblingsbeschäftigungen. Ich hatte es wirklich vermisst", blickte Ben Whishaw zurück.

Bild: Faye's Vision/Cover Images