Benedict Cumberbatch machte eine Traumtherapie als Teil seiner Vorbereitung auf ‚The Power of the Dog‘.
Der 45-jährige Schauspieler – der im Film den Rancher Phil Burbank darstellt – gab zu, dass es eine sehr neue Erfahrung war, in sein Unterbewusstsein einzutauchen, um Inspiration für seine Leistung im Film zu finden. Allerdings genoss er die Reise auch, als er schließlich in der Lage war, seinen Geist auf eine bestimmte Weise treiben zu lassen, während er einschlief.

Während der virtuellen Leading Actor-Diskussion bei den ‚EE Bafta Film Awards: The Sessions 2022‘ sagte er: „Wir haben eine Traumtherapie gemacht! Wir haben eine Traumanalyse gemacht, die eine echte Reise ist. Es ist die Idee, dass man einfach einen winzigen Vorschlag auf einen Notizblock oder in ein Mantra oder eine Art Denkprozess fallen lassen kann, bevor man schläft, und dann sein Unterbewusstsein etwas von dieser Arbeit machen lässt.“ Von seinen Träumen habe er sich dann inspirieren lassen, allerdings soll das manchmal gar nicht so leicht gewesen sein. „Nach den ersten Durststrecken, in denen ich mir Sorgen darüber machte, ob ich die Tür verriegelt habe oder ob der Ofen an ist… oh, Junge. Und Jane [Campion] träumte von Blumen, die vor Blut explodierten. Ich übertreibe, aber nicht viel und dann wird dieser Schlick von der Unterseite des Brunnens irgendwann ein bisschen interessanter und es kommt Zeug zum Vorschein, das ich vorher nie dort gesucht hätte. Das war also eine sehr neue Erfahrung für mich.“

©Bilder:Bang Media International